519 Views |  Like

„Die Entdeckung der Langsamkeit“

Sten Nadolny liest aus seinem neuen Roman „Weitlings Sommerfrische“. Das Gespräch mit dem Autor führt Guido Kalberer (Tages-Anzeiger). Die Lesung findet am 18.6.2012 im Kaufleuten statt.

Wie wäre es, in die eigene Vergangenheit zu reisen? Sten Nadolny versetzt seinen verblüfften Helden zurück in dessen Jugend – und öffnet ihm nicht nur die Augen über sich selbst, sondern greift auch in seinen scheinbar vorgezeichneten Lebenslauf ein. In einem Sommergewitter kentert das Segelboot des angesehenen Berliner Richters Wilhelm Weitling. Er kommt nur knapp mit dem Leben davon, muss aber feststellen, dass ihn sein Unfall fünfzig Jahre in die Vergangenheit zurückgeworfen hat. Wer ist er damals gewesen? Und wie konnte aus diesem Menschen der werden, der er heute ist? Sten Nadolny entführt uns auf eine philosophische Zeitreise, die seinen scharf beobachtenden Helden zu unverhofften Erkenntnissen führt.

„Sten Nadolny ist ein Erzähler unvergesslicher Geschichten.“ Frankfurter Allgemeine Zeitung

Der Autor
Sten Nadolny, geboren 1942 in Zehdenick an der Havel, wurde für sein Werk u.a. mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis 1980, dem Hans-Fallada-Preis 1985, dem Premio Vallombrosa 1986, dem Ernst-Hoferichter-Preis 1995 und dem Weilheimer Literaturpreis 2010 ausgezeichnet. Sein Roman »Die Entdeckung der Langsamkeit« von 1983, wurde in alle Weltsprachen übersetzt und ist inzwischen zum modernen Klassiker der deutschsprachigen Literatur geworden ist.

Wenn du etwas kannst, dann nicht nur deshalb, weil du es geübt, sondern auch weil du es gewagt hast,Sten Nadolny