430 Views |  Like

Diskreter Luxus – Made in Europe

Heute eröffnet Meissen Italia, die italienische Tochter der mehr als 300 Jahre alten Manufaktur , während des Salone Internazionale del Mobile mit der Villa Meissen in prominenter Lage ihren neuen Mailänder Showroom.

Im Gegensatz zu manch anderem Flagship-Store namhafter Luxusmarken in der exklusiven Mailänder Einkaufsstrasse Via Montenapoleone versteht sich die Villa nicht nur als Verkaufsstelle, sondern vor allem als Ort, an dem die vielfältigen Markenwelten des Unternehmens, für jeden Besucher zum besonderen Erlebnis werden sollen.

Für Dr. Christian Kurtzke, den Vorsitzenden der Geschäftsführung von Meissen, geht es um „Authentizität, Stil und Werte“ und erst in zweiter Linie um die Präsentation besonderen Produktdesigns. Entsprechend anspruchsvoll war das Unternehmen mit der Auswahl eines geeigneten Gebäudes. Mit viel Liebe zum Detail wurde die CASA CARCASSOLA-GRANDI, eines der historisch bedeutendsten Privatgebäude Mailands, dessen Wurzeln bereits im 16. Jahrhundert liegen, restauriert und umgebaut.

Mit bemerkenswerten architektonischen und denkmalgeschützten Elementen, wie beispielsweise dem markanten Eingangsportal vom berühmten italienischen Architekten Gio Ponti und kunstvollen Deckenmalereien verkörpert das geschichtsträchtige Gebäude selbst bereits wesentliche Werte, die den Kern der Marke ausmachen. Auf mehr als 350 Quadratmetern in acht Themenräumen können die Besucher nun in eine Atmosphäre zeitloser Eleganz und diskreten europäischen Luxus eintauchen und die drei Markenwelten von Meissen spürbar erleben: Fine Art, Joaillerie und Home.

Im Zuge der Eröffnung präsentieren sie zeitgleich und weltexklusiv ihre neuen Meissen HOme Collectibles – keine Kollektion, sondern ein zeitlos-elegantes Ensemble sorgfältig in Stil und Farbe aufeinander abgestimmter Sammelstücke für das gehobene Interieur.

Die sorgfältig von Hand gearbeiteten Sofas, Sessel, Tische, Lampen, das Tafelporzellan wie auch die luxuriösen Stoffe, Bezüge und Accessoires bilden eine Zeitreise durch die klassische Moderne der 40er, 50er, 60er und 70er und fühlen sich vom gestalterischen Ansatz her einem Maison Jansen, Hicks oder aber dem „Little black dress“ des Interieurs von Susanne Trocme verbunden.

Wie schon bei der erfolgreichen Gestaltung der Joaillerie-Linie durch die Mailänder Kreativdirektorin Ornella Pasquetti, deren wundervolle Kreationen in der Villa in einem eigenen Schmuckboudoir präsentiert werden, wurde auch bei der Entwicklung der Home Collectibles von Anbeginn grosser Wert darauf gelegt, dass jedes Stück die DNA verkörpert.

So betont Markus Hilzinger, der Kreativdirektor von Meissen Home, dass er sich bei der Konzeption entscheidend durch das vier Jahrhunderte umfassende Formen- und Dekorarchiv der Manufaktur inspirieren liess und so ein Stück der einzigartigen Kunst- und Kulturgeschichte der Manufaktur in jedes Stück eingeflossen ist; begonnen bei der Verflechtung europäischer und asiatischer Gestaltungselemente, die bereits seit der Gründung der Manufaktur prägend war.

Im Sinne der Authentizität werden die Home Collectibles nicht isoliert abstrakt, sondern als stimmungsvolles Interieur in den verschiedenen Räumen der Villa inszeniert – begonnen beim Entree, dem Salon oder dem Dining room.

Die Villa versteht sich daher viel mehr als eine Erlebnis- und Begegnungsstätte, ähnlich einem Small Luxury Hideaway, im Gegensatz zum konventionellen Geschäft. Das Unternehmen setzt darauf, durch eine Vielzahl von Veranstaltungen zu Themen der Kunst, Architektur und Design interessante Menschen in der Villa zusammenzuführen.

„Besucher und Gäste“, so erläutert Dr. Kurtzke, „können in der Villa die ganze Essenz und die Seele unseres 300 jährigen Hauses der Kunst und des handgefertigten Luxus erfahren und erleben. Die Eröffnung “, fasst Dr. Kurtzke es zusammen, „ist ein entscheidender Moment in unserer langen Geschichte.