1587 Views |  Like

INDIGO – Ästhetik und Erholung in der Zürcher Innenstadt

Bildschirmfoto 2013-09-17 um 16.17.58Mit INDIGO Zürich eröffnet Jonas Caflisch einen Fitnessclub der Extraklasse in der Zürcher Innenstadt und setzt in Sachen Service und Dienst-leistungen neue Massstäbe.

«Fitness mit Stil» ist das Credo des 34-jährigen Sportlehrers Jonas Caflisch. Seit 2010 ist der Zürcher mit zwei Fitnessclubs in Basel erfolgreich und kehrt jetzt in seine Heimatstadt zurück, um den dritten INDIGO Fitness Club in Zürich zu eröffnen. Die Marke INDIGO steht für einzigartigen Service rund um Fitness und Entspannung. «Wir wollen den Besuch des Fitness-clubs möglichst einfach machen», sagt er. Deshalb stellen sie alles ausser der Sportkleidung zur Verfügung. Das bedeutet: Es gibt frische Dusch- und Trainingstücher, natürliches Mineral-wasser aus der Zentralschweiz oder Nespresso-Kaffee. Zur Pflege werden Produkte des englischen Labels Molton Brown zur Verfügung gestellt. Trotz allen Annehmlichkeiten steht natürlich das perfekte Training der Mitglieder im Zentrum.

Bildschirmfoto 2013-09-17 um 16.18.06

 Jonas Caflisch, Besitzer und diplomierter Sportlehrer der ETH in Zürich

Als diplomierter Sportlehrer ETH Zürich und ehemaliger Personal Trainer orientiert er sich nicht an ständig wechselnden Thesen zum richtigen Training. Vielmehr pflegt er eine enge Zusammenarbeit mit den Sportwissenschaftlern der ETH Zürich und nutzt die erforschten und analysierten Erkenntnisse. Sein Trainingskonzept basiert auf den Forschungen des bekannten ETH-Sportphysiologen Dr. Marco Toigo. Dieses Wissen lässt er konsequent in jeden einzelnen Trainingsplan einfliessen. Nicht nur Jonas Caflisch, sondern auch sein Personal ist top ausgebildet. Die Mindestanforderung an einen Trainer oder eine Trainerin ist ein Fachausweis für den eidgenössisch diplomierten Fitnesstrainer. Die meisten seiner Angestellten seien aber wie er selbst Sportwissenschaftler, sagt Caflisch.

Bildschirmfoto 2013-09-17 um 16.18.28

Diego Menzi, Clubleiter in Zürich mit Bachelor in Sportwissenschaften und einem Master in Betriebswirtschaftslehre von der Universität Bern

Der Vize-Schweizer-Meister im 800-Meter-Lauf von 2012 leitet den neuen Zürcher INDIGO Fitness Club. Diego Menzi hat nicht nur einen Bachelor in Sportwissenschaften und einen Master in Betriebswirtschaftslehre von der Universität Bern, sondern arbeitete auch als Sportlehrer.  2008 wurde der St. Galler «Mister Ostschweiz» und konnte anschliessend mit Modeljobs sein Studium mitfinanzieren. Unter anderem lief er 2010 für Diesel an den Fashion Weeks in Mailand und Berlin. Auch bezüglich seiner sportlichen Karriere will er es noch einmal wissen und nimmt im Februar 2014 an den Indoor-Schweizer-Meisterschaften in Magglingen teil.

Die Location ist bemerkenswert. Der Club befindet sich in dem aus denkmalpflegerischer Sicht wertvollen Haus an der Sihlporte 3. Das Gebäude aus dem Jahre 1929 wurde von der bekannten Architektin Tilla Theus umgebaut. Die Ästhetik des Zentrums ist schlicht und reduziert. Warme Farben und beste Materialien prägen die Innenarchitektur. Visuelles Highlight sind die Bilder des Fotokünstlers Alexander Palacios. Seine künstlerisch verfremdeten Arbeiten zum Thema menschlicher Körper setzen einen natürlichen Kontrapunkt zu Technik und Perfektion.

Bildschirmfoto 2013-09-17 um 16.18.20

Neben Geräten und Trainingsräumen gibt es auf den 1500 m2 auch eine finnische Sauna, ein Dampfbad, einen Eisbrunnen und abschliessbare Regenduschen.

http://indigofitness.ch/zuerich/

Fotos: Beat Schweizer