951 Views |  Like

Vegane Kosmetik für ein gutes Lebensgefühl

ananné: Am 1. November ist Weltvegantag. Der Tag wurde erstmals 1994 begangen, anlässlich des 50jährigen Bestehens der Vegan Society. Mit dem Jahrestag macht die Bewegung auf Ihre Ziele aufmerksam. Allein in Deutschland wird die Zahl der vegan lebenden Menschen auf 600.000 geschätzt. Tendenz steigend. ananné – die Luxus Naturkosmetik aus der Schweiz verzichtet seit jeher konsequent auf tierische Inhaltsstoffe und ist damit eine der wenigen Marken im Luxus-Segment, die auch Veganern ein gutes Gefühl bietet.

 

 

ananne_Produktpalette

Tobey Maguire, Natalie Portman, Joaquin Phoenix, Alec Baldwin, Bryan Adams, Prince oder Shania Twain – nicht nur Prominente, immer mehr Menschen entscheiden sich für einen veganen Lebensstil. Der deutsche Vegetarierbund VEBU schätzt die Zahl der in Deutschland lebenden Veganer mittlerweile auf 600.000. Dass der Trend in die Masse geht, zeigen Bücher wie „Vegan for fi t“ und „Vegan for fun“, die fast schon zu den Bestsellern gehören. Oder die Tatsache, dass in Bio-Läden aber auch schon in konventionellen Supermärkten immer häufi ger Ecken für vegane Produkte wie Hafermilch, Sojajoghurt und Räuchertofu zu fi nden sind. Veganismus ist eine Lebens- und Ernährungsweise, die eine Nutzung von Tieren und tierischen Produkten ablehnt. Er gilt als ethisch motivierte Ablehnung jeglicher Nutzung von Tieren und tierischen Produkten. Vegane Ernährung bedeutet Verzicht auf tierische Lebensmittel. Nicht nur Fisch und Fleisch, auch Eier, Honig und Milchprodukte sind tabu. Viele Veganer dehnen diesen Grundsatz auch auf andere Lebensbereiche – etwa die Bekleidung oder die Kosmetik aus.

 

Was bedeutet vegane Kosmetik?
Auch in der Kosmetik werden häufi g tierische Inhaltsstoffe weiter verarbeitet. Bienenwachs in Lippenpfl egestiften oder Lanolin – ein Wollfett – in Cremes und Salben sind nur zwei gängige Beispiele. Wie fi nden Veganer zu „ihrer“ Kosmetik? Die Veganblume der Vegan Society garantiert dafür, dass sowohl ein Produkt als auch seine Herstellung tierbestandteil- und tierversuchsfrei sind. Wer trotzdem auf Nummer sicher gehen und Etiketten überprüfen möchte, kann sich auf der Webseite der Tierrechtsorganisation PeTA eine Liste aller tierischen Inhaltsstoffe ansehen.

 

Jedoch nicht nur was für Veganer
Dr. Urs Pohlman, Gründer von ananné, erklärt warum seine Produkte von Anfang an vegan waren: „Mein Bestreben war, eine Pfl ege zu entwickeln, die möglichst vielen nutzen kann und möglichst wenigen und wenigem schadet. Wir von ananné wollen unseren Kundinnen und Kunden nicht nur eine wunderbare Pfl ege bieten sondern auch das gute Gefühl, dass andere nicht für die eigene Schönheit leiden müssen.“ Und dabei hält Pohlman als Mediziner grundsätzlich nicht jeden Einsatz eines tierischen Produktes für schlecht wie z.B. den von Propolis oder Lanolin. Stoffe wie Kollagen hält er jedoch einfach für unnötig. Und er kann verstehen, dass der Einsatz tierischer Produkte für immer mehr Menschen ein großes Problem darstellt. Wie gut, dass das Unternehmen bereits seit seiner Gründung alle Inhaltsstoffe aus der Pflanzenwelt holt, ob vom Land oder aus dem Meer. Außerdem wird keiner der verwendeten Rohstoffe an Tieren getestet.