1372 Views |  Like

Wunderbar glatte Haut nach der Schwangerschaft – mit Bi-Oil

Publireportage

13-09-003-005In den Medien wird die Schwangerschaft als wundervolles Erlebnis zelebriert, das am besten nie enden sollte. Doch viele Frauen fühlen sich während dieser eigentlich schönen Zeit nicht wohl in ihrem Körper. Abgesehen von Schmerzen und Unwohlsein nagen auch die kleinen Schönheitsmakel am Ego, die mit einer Schwangerschaft zwangsläufig einhergehen. Insbesondere Schwangerschaftsstreifen stellen für viele Frauen ein Problem dar.
Im Volksmund heisst es „Neun Monate lang kommt der Bauch, neun Monate lang geht er“. Schwangerschaftsstreifen am Bauch, an den Beinen, am Po und auch am Busen stellen für viele Frauen nach der Schwangerschaft eine grosse Zerreissprobe dar. Während man sich mit Haarverlust, überschüssiger Haut am Bauch und der aus der Form geratenen Figur ohnehin bereits nicht wohlfühlt in seinem Körper, setzen die unangenehmen schmalen Narben der Psyche noch zusätzlich zu. Eine wirkungsvolle Lösung gegen Schwangerschaftsstreifen ist Bi-Oil (mehr Informationen dazu bei nu3.ch).

Die Entstehung von Schwangerschaftsstreifen
Schwangerschaftsstreifen werden eigentlich als Dehnungsstreifen bezeichnet, da sie auch ausserhalb einer Schwangerschaft auftreten können, beispielsweise bei einer schnellen Gewichtszunahme. Das Bindegewebe wird in der Schwangerschaft besonders stark belastet. Dies resultiert zum einen aus der Zunahme von Gewicht, aber auch durch die Ausdehnung der Gebärmutter im Verlaufe der Schwangerschaft. Hormonelle Schwankungen können dazu führen, dass die Elastin- und Collagenfasern der Haut, die für die Elastizität und Anpassungsfähigkeit der Haut verantwortlich sind, ihre Funktion nicht mehr optimal erfüllen können. In der Folge kann die Haut geschädigt werden und sie „reisst“.
Nicht jede Schwangere bekommt Schwangerschaftsstreifen. Ein schwaches Bindegewebe begünstigt das Reissen der Haut enorm. Ein weiterer Risikofaktor ist – erstaunlicherweise – die Jugend. Je jünger eine Schwangere ist, desto grösser ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie mit Dehnungsstreifen konfrontiert wird.
Vorsicht ist besser als Nachsicht: Die Vorbeugung
Für die Schwangerschaft werden viele Produkte im Handel angeboten. Das derzeit erfolgreichste Produkt heisst Bi-Oil (nu3.ch, ca. CHF 35.-). Es handelt sich um ein Hautpflegeprodukt, das sich speziell mit der Narbenbildung und -reduzierung beschäftigt. Das Produkt umfasst Pflanzenextrakte und Vitamine, darunter Ringelblumenextrakt, Lavendelöl, Rosmarinöl und das Öl der römischen Kamille. Sie sind in einer Ölbasis gelöst, sodass sie gut in die Haut einmassiert und aufgenommen werden können.
Für die Zeit der Schwangerschaft wird empfohlen, Bi-Oil zweimal täglich auf die am häufigsten betroffenen Bereiche aufzutragen und einzumassieren. Hierzu gehören unter anderem folgende Problemzone:

• Bauch
• Busen
• unterer Rücken
• Hüften
• Oberschenkel
• Gesäss

Mit der Behandlung sollte ab dem Zeitpunkt begonnen werden, ab dem der Bauch beginnt, sich zu wölben. Dies ist gewöhnlich dann der Fall, wenn das zweite Schwangerschaftsdrittel anbricht, also etwa um den vierten Schwangerschaftsmonat. Sehr viele Frauen können dadurch verhindern, dass Schwangerschaftsstreifen überhaupt erst entstehen. Garantien gibt es allerdings leider auch bei Bi-Oil nicht.
Verbesserung bestehender Dehnungsstreifen
Auch wenn bereits Dehnungsstreifen bestehen, kann Bi-Oil durchaus noch Verbesserungen bewirken. Bereits zahlreiche Studien konnten bestätigen, dass bei einer Anwendung von Bi-Oil über drei Monate hinweg deutliche Verbesserungen bei fast allen beteiligten Probandinnen erreicht werden konnten. Die Dehnungsstreifen werden heller und treten weniger stark hervor.

Bild: © George Doyle/Stockbyte/Thinkstock