795 Views |  Like

Rückblick BMW Motorrad Days 2013

05.07.-07.07.2013, Garmisch-Patenkirchen: Die BMW Motorrad Days 2013 in Garmisch-Patenkirchen waren mehr als gelungen, mit interessantem Programm und vielen kleinen wie großen Events. Das kleinste Motodrom war zur Gast, Chris Pfeiffer begeisterte mit humorgespicktem Lifestyle. Daneben gab es eine Mini-Stunt-Show, erstmals auch deutsche Briefmarken zu den BMW Motorrad Days, Verlosungen von Motorrädern, viele Probefahrten und abends bis in die Nacht Livebands wie Dreirad und andere. Nicht zu vergessen – das 90. ste Jubiläum!

 

WP_20130705_120

 

Die BMW Motorrad Days können problemlos als eine der größten Bikerpartys Europas bezeichnet werden. Wenn nicht die größte. Mit der 13. Ausgabe der Veranstaltung feierte BMW Motorrad auch gleichzeitig sein 90. stes Jubiläum. Viele Specials, neue Maschinen und die tolle Stimmung am Event ließen auch 2013 über 30.000 Biker anreisen und das aus über 30 Nationen. Das Wetter war ebenfalls gut gelungen. Fast immer sonnig zeigte sich nur zu Beginn und gegen Ende der Veranstaltung etwas Regen, ansonsten herrschte wahres Festival-Wetter. 2014 findet die Veranstaltung vom 04.07.-06.07. statt.

 

 

 

 

Von der „Achterbahn“ bis zum gemütlichen „Wohnzimmersessel“

Geschmäcker gibt es viele, so muss es auch für jeden etwas anderes sein. Welche Maschine zu einem passt, findet man am besten während der Probefahrten heraus. Vorausgesetzt man konnte noch freie Plätze ergattern. Im WP_20130705_007Angebot waren unter anderem die neuen HP4, die  R 1200 GS, der Maxi-Scooter C 600 Sport oder auch die C 650 GT. In Gruppen traf man sich dann zum vereinbarten Termin, um eine gemeinsame, angeführte Ausfahrt zu machen. Unser Probegefährt war die HP4. Mit fast 200 PS sollte man sich gut überlegen – ganz gleich, ob die Familienplanung schon abgeschlossen ist oder nicht,  ob man diese Maschinen fahren will und vor allem, wenn man nicht selbst fährt, mit wem. Die Beschleunigung ist brachial, das Feeling faszinierend. Die Kupplungshilfe sorgte für zusätzlichen Fahrkomfort und Fahrfreude. Der Soziasitz war zwar anfangs sehr unbequem, nach längerer Zeit gewöhnt man sich aber an die Sitzhaltung. Wenn man dann noch genug Vertrauen zu seinem Fahrer hat, kann man die Augen schließen und ein wahres Achterbahnvergnügen erleben, so fühlte sich die HP4 zumindest für mich als Sozia an. Loopings mal ausgenommen. Die Gruppen waren auch immer gut gemischt und es machte viel Spaß diese Ausfahrt mitzumachen. Danke an den Gruppenleiter. Wer Kondition und Lust hatte, konnte sich auch für eine Geländefahrt anmelden. Sogar für Jugendliche und die Kleinsten gab es einen entsprechende Parcours.

 

Freestyle mit Motorrad Kamasutra, Mini-Stunts und Motodrom

WP_20130707_098Chris Pfeiffer gehört bereits seit Jahren zum Programm der BMW Motorrad Days. Auch dieses Jahr war er mit vollem Herzblut bei der Sache. Manche Figuren waren neu, manche altbewährt. Pfeiffer sagte selbst: „Manchmal machst du die schwierigsten Sachen und kriegst kaum Applaus, dann machst du einen Burnout und alles grölt.“ Besonders gut kam Pfeiffers Motorrad Kamasutra an, aber auch die kunstvollen „Tänzchen“ auf und mit seiner GS, die Bussi Bussi Bremsmanöver, manchmal fuhr ihm das Motorrad auch davon. Am letzten Tag gab es dann eine besonderer Mitfahrerin – das Geburtstagskind Dani. Das „Happy Birthday“ kam dann vom Publikum und dem GS Gashebel. Tolle Shows und jede steht für sich. Denn Freestyle heißt für Pfeiffer tatsächlich kaum bis gar nichts planen und einfach drauf los fahren. Die Mini-Stunt-Shows haben wir leider verpasst, dem Applaus zu folge, den man auch vom Weiten noch hörte, muss sie ebenfalls spitze gewesen sein. Das Motodrom war von Beginn in jeder Vorstellung vollbesetzt. Wenn nicht gerade Motoren dröhnten, spielten dort Bands oder Rockmusik strömte aus den Lautsprechern. Ein kleiner Nachteil war jedoch deutlich spürbar, je nach Außentemperatur, es war schön sonnig, konnte es im Motodrom schnell mal sehr heiß werden.

 

 

 

Aussteller & Zubehör

Die Aussteller waren dieses Jahr wieder zahlreich aufgestellt. Bereits in der Einfahrtstrasse, der Alpspitzstrasse, standen die ersten Zubehörhändler. Weiter oben auf dem Gelände standen weitere. Zu diesen gesellten sich aber WP_20130707_002WP_20130705_096auch Randprodukte wie Messer von Victorinox, Mode von Held, Airbrush-Künstler, ein Frisör und ein Zigarettenstand. Im Airbrush-Zelt bekam man individuell angefertigte T-Shirts und Polos für Kinder und Erwachsene. Vor Ort konnten geschätzt über 300 Motive ausgewählt werden. Wer wollte konnte sich sein Shirt gegen einen Gebühr von 2,00€ auch zuschicken lassen. Der Preis für ein T-Shirt 35,00€, ein Polo kostete 40,00€. Kindershirt kosteten 25,00€. Grössenunabhängig. Beim Frisör kostete alles je 13,00€, ob Haareschneiden, eine Rasur oder eine Nackenmassage. Wer das Verwöhnpaket haben wollte, zahlte 25,00€. Ein rundum allgemein gutes Angebot.

 

 

 

 

 

Kultur- und Highlights

Ein Kleinod der BMW Motorrad Days 2013 war die Classic Ausstellung. natürlich verbunden mit dem Jubiläum 90 Jahre BMW. Dort konnte man auch die seltensten Exemplare hautnah sehen. Musikalisch wurde auch aufgetrumpft. Die Blechblos’n“, Dreirad, Gitarrist und Sänger „Byron, „Juicy“ und die Band „Gerry & Gary with their used underwear“ gaben ihr Bestes. Abends wurde ein Lagerfeuer gemacht, die Bar war geöffnet, die Stimmung noch weiter aufgeheizt und die Biker blieben auch teils bis in die Nacht. Löblich war auch das hervorragende Angebot an alkoholfreiem Bier. Toll waren auch die Motorrad-Verlosungen, zu denen es schöne Pins dazu gab, natürlich im 90 Jahre Stil des Jubiläums.  Und wer etwas Abwechslung braucht, dem sei die Kultur und Innenstadt von Garmisch empfohlen, sowie Oberammergau, in dem wir auch unsere Unterkunft gefunden haben. An dieser Stelle herzlichen Dank an Ingrid und Pauli für ihre Gastfreundschaft.

 

Etwas Kritik

WP_20130705_014

 

Etwas Kritik sei aber auch erlaubt. Im großen Festzelt wurde man wie im letzten Jahr vom Käfer-Catering-Service bewirtet. Wenn man bedenkt, dass Käfer das Hofbräuhaus in München und das Oktoberfest bewirtet, sollte man eigentlich meinen, das Knödel nicht abgezählt werden und dass man auch nicht am Kartoffelsalat sparen muss. Zum Oktoberfest lässt man ja auch gern mal einen Champagnerflasche kostenlos knallen. Da sollte es so etwas am BMW Motorrad Days nicht geben müssen. Zudem wurde eine zeit lang an einer Kasse 3,00€ für Pfand genommen und keine 2,00€. Bei der Retour der Pfandbecher wurde da nur mit der Schulter gezuckt, wenn auch die Bedienung immer sehr nett und freundlich war. Beim Caipirinha waren leider auf ein 0,25 Glas auch mehr Eiswürfel wie Getränk drin. Schade, da sollte man mehr erwarten dürfen.

 

 

 

 

Hier einige Schnappschüsse und Impressionen von den BMW Motorrad Days 2013!