1624 Views |  Like

15. Burton European Open presented by MINI

BEO14_HP_Ursina_Haller_Eleonora_Raggi Zum Abschluss der 15. Burton European Open presented by MINI standen heute am Crap Sogn Gion oberhalb von Laax die Halfpipe Finals der Damen und Herren am Programm.

Die Schweizer begeisterten das heimische Publikum erneut mit einer tollen Team-Leistung und absolvierten ihre Olympia-Generalprobe mit grossem Erfolg. Bei den Damen strahlten drei Schweizerinnen vom Podest, angeführt von Ursina Haller aus Zürich. Bei den Herren wurde ein Dreifacherfolg von dem Finnen Janne Korpi auf Platz 3 verhindert. Der Sieg ging an Iouri Podladtchikov vor seinem Landsmann Christian Haller.

BEO14_HP_Podium_Damen_by_Eleonora_Raggi

Eine Woche voller Snowboard-Action in Laax ging heute mit dem Highlight der Halfpipe-Finals zu Ende. Im Damen-Finale liessen die Eidgenossinnen die Konkurrenz hinter sich. Mit ihren letzten Runs mussten sich die drei Schweizerinnen die Podiumsplätze nur mehr unter sich ausmachen. In einer spannenden Entscheidung zeigte Ursina Haller schlussendlich den besten Lauf und wurde mit einer hohen Punktezahl von den Judges belohnt. „Ich bin überglücklich hier in Laax gewonnen zu haben. Es war ein wirklich spannender Bewerb.“, erklärte die Gewinnerin. Hinter ihr platzierte sich, ebenfalls mit einer überzeugenden Leistung, die erst 17-jährige Verena Rohrer aus Sattel. Rang 3 ging an Züricherin Carla Somaini.

BEO14_HP_Podium_Men_Christian_Haller_Iouri_Podladtchikov_Janne_Korpi_by_M_Laemmerhirt

Auch im Halfpipe Finale der 10 besten Herren, bei Europas grösster Snowboard-Veranstaltung, nützen die Rider den Heimvorteil aus. Iouri Podladtchikov aus Zürich legte bereits mit seinem ersten Run die Latte hoch. Die dort erreichte Punktezahl toppte bis zuletzt keiner seiner Konkurrenten und der 25-jährige Schweizer darf sich nach 2005 bei den Junioren und 2012 bei den Profis zum dritten Mal BEO Halfpipe Gewinner nennen.  Nur knapp hinter ihm platzierte sich auf Rang 2 sein Freund und Landsmann Christian Haller aus Zernez, der erstmals bei den BEO zusammen mit seiner Schwester Ursina bei der Siegerehrung am Podium stand. Einen totalen Schweizer Erfolg verhinderte der Finne Janne Korpi als Dritter. Die beiden weiteren Schweizer im Finale, Markus Keller und Michael Schärer landen auf Platz 8 und 9. Ein überragender Team-Erfolg für die Schweizer, der auf Olympia-Medaillen hoffen lässt.

Ergebnisse Halfpipe Finale Damen: 

  1. Haller Ursina (SUI) 92.20 Punkte
  2. Rohrer Verena (SUI) 84.90 Punkte
  3. Somaini Carla (SUI) 66.70 Punkte
  4. Lefevre Lucile (FRA) 61.10 Punkte
  5. Kalapos Zoe (USA) 57.50 Punkte

Ergebnisse Halfpipe Finale Herren:

  1. Podladtchikov Iouri (SUI) 86.30 Punkte
  2. Haller Christian (SUI) 84.90 Punkte
  3. Korpi Janne (FIN) 83.90 Punkte
  4. Pates Jake (USA) 78.80 Punkte
  5. Hosokawa Kosuke (JPN) 75.10 Punkte
  6. Anai Ikkou (JPN) 74.20 Punkte
  7. Ravnjak Tim-Kevin (SLO) 62.80 Punkte
  8. Keller Markus (SUI) 59.30 Punkte
  9. Schärer Michael (SUI) 53.80 Punkte
  10. Osanai Shuhei (JPN) 5.50 Punkte