816 Views |  Like

„Dark Souls“ mit Puls und Herzschlag

Blackpaper Dark Souls Markus Hofmann16Der deutsche Fotograf Markus Hofmann holt die düstere, raue Welt von „Dark Souls“ mit seinen Aufnahmen ins echte Leben.

Nach jedem Schritt durch das triste Szenario aus Stein und Nebel lastet die Rüstung noch schwerer auf den Schultern. Das dunkle Blut des Gegners haftet trocken an den Fingern aus Metall und verströmt einen schweren, eisernen Geruch. Das Feuer knistert. Und ein paar Rabenkrähen erheben sich kreischend in den Himmel.

Der deutsche Fotograf Markus Hofmann hat sich vom erfolgreichen Fantasy-Rollenspiel „Dark Souls“ zu atemberaubenden Aufnahmen inspirieren lassen, die den Betrachter in eine Parallelwelt entführen, die nie realistischer war. Alle Fotos spiegeln den Inhalt von „Dark Souls“ und damit die dort vorherrschende beklemmende Atmosphäre wider. Doch zeigen sie noch so viel mehr: Sie symbolisieren die Faszination, die Videospiele, aber auch Serien wie „Games of Thrones“ oder Filme wie „Herr der Ringe“ auf Erwachsene ausüben und die stetig größer wird.

„Wir lassen uns gerne in Welten entführen, in der wir Helden sind und Aufgaben lösen oder Entscheidungen treffen, wie wir sie im Alltag nicht finden. Deshalb fühlen wir uns von dem oftmals einfachen Leben der Protagonisten, von dem Kampf für etwas Sinnvolles und den Abenteuern so angezogen“, so der Fotograf Markus Hofmann.

Seine Suche nach der perfekten Kulisse für einen echten Ausflug in beflügelte Fantasien führte Hofmann in die Wolfsschlucht am Tegernsee. Dieses eigentlich so idyllische Umfeld wurde dank Nebelmaschinen, Fackeln, Lagerfeuer und düsterem Himmel schnell zu einem Ort, der dem Betrachter kalte Schauer über den Rücken jagt und setzte damit auch die Rüstung gebührend in Szene. Die wurde von der berühmten Rüstungsschmiede Armedia nach den Vorlagen vom „Dark Souls“-Entwickler-Team From Software originalgetreu in acht Wochen von Hand gefertigt.

Credits:

Make up: Kinga Horvath / Make Up & Special Effects – künstliche Bluteffekte
Pyrotechniker: Jan Singh
Produktion: Karolina Berdycka
Assistenz: Christian Hackel
Model: Stefan Hackel
Text: Hannah Klaiber