354 Views |  Like

Die neuen Wege historischer Keramik

Shinjuku, Marunouchi, Oedo heissen die Hauptverkehrslinien der Tokioter Metro.
Der Metroplan mit seiner klaren Linienführung unter Verwendung kontrastreicher
Signalfarben gewährleistet eine optimale Orientierung im urbanen Alltag.

Die U-Bahn transportiert Menschen, die Kunst transportiert Inhalte. Mit der Verwendung des Liniennetzes als Dekoration eingebrannt auf einem schlichten, keramischen Gefäss fokussiert Margareta Daepp die neuen Wege historischer Keramik.  Die Ursprünge der keramischen Tradition Japans, die Vorkommen und Lagerstätten  der unterschiedlichen Tonerde, die künstlerischen Eigenarten der regionalen Kunstzentren  werden ebenso berührt wie die frühen Handelswege ostasiatischer Keramiken im 17. Jahrhundert.

Ausser den Gefässen TOKYO LINE gibt es HUTONG SETS in Knallfarben.  2008 reiste Margareta Daepp nach Beijing und war fasziniert von der Klarheit und der Funktionalität der alten Quartiere Beijings, den Hutongs.

DOMIZIL Basel präsentiert  Porzellan-Objekte von Margareta Daepp  -vom 8. bis 30. Juni 2012