770 Views |  Like

Ein Vollbad in der Innenstadt…

OFURÒ entstand auf der Suche nach dem echten Wesen eines „Dinges“. Wir nennen es No-Design! Eine sehr originelle Idee hat sich der Inhaber der Basler Möbelwerkstätte „WohnGeist“, Stefan Senn, einfallen lassen. Er bietet allen Freiwilligen bis Ende September jeden Samstag die Gelegenheit, vor seinem Laden in der Basler Innerstadt in der aus hochwertigem Lärchenholz gefertigten Badewanne Ofuro japanisches Badefeeling zu geniessen. 

Der attraktive Laden von Stephan Senn, der mit seinen hochwertigen Holzprodukten auch international Kunden und Bewunderer hat, nimmt die Wanne des italienischen Herstellers Rapsel neu ins Sortiment auf (Design Matteo Thun/Antonio Rodriguez). ‘Ofuro’, die Höflichkeitsform von ‘Furo’, ist der japanische Begriff für „Bad“.

Das Baden ist seit jeher Teil des sozialen Lebens in Japan. Denn die Reinigung hat dort nicht nur etwas mit der Hygiene zu tun, sondern ist ein Aspekt, der auf die gesamte Kultur.

Einfluss ausübt. So dienen die traditionellen hölzernen „Ofuro“-Wannen weniger der Waschung, sondern  sind Orte der Einkehr und des Wohlbefindens. Vor dem Wannenbad schöpft der Badende mit Hilfe kleiner Schüsselchen heißes Wasser aus dem Zuber, reinigt sich mit Seife und spült sich gründlich ab. Dadurch wird das Badewasser nicht verunreinigt und kann nach altem Ritual mehrfach – am Besten von der gesamten Familie – genutzt werden. Selbstverständlich kann Ofuro als ganz normale Badewanne benutzt werden – „So entworfen lenkt kein Detail und keine neumodische Form von einem entspannenden Bad in der Wanne ab“, schreibt Schöner Wohnen!

· Das sibirische Lärchenholz, aus dem die Wanne gefertigt ist, wird in mehreren Arbeitsgängen getrocknet und in einem speziellen Verfahren geschnitten, geformt und zusammengefügt.

· Erhielt den Design Award 2010 der Zeitschrift Wallpapier, den Award „Best in bath“ von Interior Design und den „Good Design Award 2009“ des  Chicago Atheneum

Material:

Schlicht und schön aus hochwertigem Lärchenholz (sogar der Stöpsel). Die Wanne sollte regelmässig gebraucht oder alle 3-4 Wochen feucht ausgewischt werden.

Das Material Holz hat bei einer Badewanne viele Vorteile:

· Holz gleicht die stark schwankende Luftfeuchtigkeit aus.

· Holz fühlt sich angenehmer und wärmer an als alle anderen Materialien und die relativ dickwandigen Konstruktionen verfügen über gute Wärmedämmeigenschaften – das Badewassers bleibt länger warm.

· Holz ist wesentlich hygienischer als Kunststoff, Keramik, Glas oder Email! Keime und Bakterien hungern auf Holzoberflächen aus; das Harz im Holz wirkt antibiotisch, ein Vermehren von Bakterien wird dadurch schon im Keim erstickt, während sie dagegen auf Kunststoffen einen idealen Nährboden vorfinden.

· Holz wirkt antistatisch, es lädt sich also im Gegensatz zu anderen Werkstoffen im Sanitärbereich nicht statisch auf, so dass an Wannen und Becken die üblichen Schmutz- und Kalkränder erst gar nicht entstehen.

· Im Gegensatz zu einer weit verbreiteten Meinung wird nasses Holz nicht glitschig, sondern bleibt trittsicher.

Masse:

Länge 144 cm, Breite 80 cm, Höhe 59 cm

Preis: Auf Anfrage