575 Views |  Like

Faber-Castell kürt den Pen of the Year

Nach seiner aufwendigen Restaurierung offenbart der Achat Pavillon, ein Gebäude des weltberühmten Katharinenpalasts in St. Petersburg, nun wieder seinen Glanz und seine facettenreiche Schönheit. Architektur und Materialien waren Inspiration für die neue limitierte Edition „Pen of the Year“.

 

 

Unter der Leitung des Kunsthandwerkermeisters Boris Igdalov gelang der Werkstatt von Zarskoje Selo/Puschkin die restauratorische Meisterleistung des Achat Pavillons, die im September 2013 vollendet wurde. Auch für die diesjährige Kreation des Pen of the Year  konnte Igdalov persönlich gewonnen werden, der damit ein virtuos von Hand gefertigtes Œuvre schuf, und zwar in gleich zwei exklusiven Ausführungen:

Beiden Füllfederhaltern gemein ist der rötlich-braun still_fh_gold_offenschimmernde Jaspis. Um Farbe und Beschaffenheit des Steins Ausdruck zu verleihen, wird dieser in filigraner Detailarbeit in feinste Plättchen geschnitten und minutiös geschliffen. Mehrfach poliert offenbart er die gewünschten hellen Nuancen und seinen edlen Oberflächenglanz.

still_fh_silber_offenDrei große, lebendig gemaserte Jaspis sind in den aufwendig verzierten platinierten Schaft gebettet. Die Kappe des Füllfederhalters ziert ein grau schimmernder, russischer Quarz mit Facettenschliff. Die Auflage ist auf 1.000 Stück limitiert.

Für die Special Edition, mit einer 24 Karatvergoldung und in einer Auflage von nur 150 Stück, setzen schwarze Plättchen mit eingelegten Goldrosetten sechs wunderschön gezeichnete Jaspissteine in Szene. Kappe sowie Schaftabschluß schmücken zwei sonnengelbe, russische Quarzsteine mit funkelndem Facettenschliff. Diese äußerst luxuriöse Kombination fängt das prachtvolle Ambiente des Pavillons von Zarin Katharina der Großen perfekt ein.

Von Hand eingeschrieben, ist die 18 Karat Bicolor Goldfeder in den Federbreiten F, M, B und BB erhältlich. Eine Abschlusskappe schützt den Drehknopf der Kolbenmechanik. Die einzeln nummerierten Füllfederhalter werden in einer exklusiven tiefschwarzen Holzschatulle aufbewahrt, die sich zugleich als Sammlerkassette empfiehlt, da sie Platz bietet für sechs weitere Schreibgeräte. Ein Zertifikat mit persönlicher Unterschrift von Boris Igdalov attestiert die Echtheit der russischen Edelsteine.

Beide Modelle sind in einer limitierten Auflage von 300 bzw. 30 Stück auch als Tintenroller erhältlich.

Faber Castell Pen of the year