1301 Views |  Like

IKEA GOES VEGETARIAN

Ab dem 10. Dezember 2012 bietet IKEA Schweiz in den Restaurants ihrer neun Einrichtungshäuser ein von Hiltl inspiriertes vegetarisches Gericht an. Bis Ende 2013 werden total sieben verschiedene Gerichte angeboten. Ein wichtiger Schritt in ein vielfältigeres und gesünderes Angebot.

Als weiterer Meilenstein auf dem Weg zu einem gesünderen, vielseitigeren und noch nachhaltigeren Angebot in den IKEA Restaurants der Schweiz startet das schwedische Einrichtungshaus ab dem 10. Dezember 2012 mit einem vegetarischen Angebot. Insgesamt werden bis Ende 2013 sieben vegetarische Menüs angeboten, alle zwei Monate ein Neues. IKEA Food Manager, Marco Munscher: „Ich freue mich sehr, dass wir durch die von Hiltl inspirierten Gerichte unseren Mitarbeitenden und Kunden ein gesundes sowie nachhaltiges vegetarisches Menü anbieten können.“

Rezepte von Hiltl

Die Rezepte stammen vom ältesten vegetarischen Restaurant der Welt, dem Haus Hiltl. Es steht seit bald 115 Jahren für gesunden Genuss. Alle Speisen wurden mit Rolf Hiltl ausgesucht und zusammen mit und für IKEA angepasst. Rolf Hiltl ist Inhaber vom Haus Hiltl und Mitinhaber der tibits-Betriebe. Er ist ein Spezialist für gesundes, nachhaltiges und vegetarisches Essen. „Ich finde es toll, dass IKEA neu auch ein vegetarisches Gericht anbietet und freue mich, dass sie sich beim Launch von unseren Rezepten inspirieren lassen.“

Das erste Vegi-Rezept: „Gemüse Jalfrezi“ ab dem 10.Dezember

Das erste vegetarische Gericht, „Gemüse Jalfrezi“, ein indisches Curry mit Basmatireis, wird in den IKEA Restaurants vom 10. Dezember 2012 bis 31. Januar 2013 im Angebot sein. Sechs weitere Rezepte, welche auch in den Hiltl-Kochbüchern „Vegetarisch nach Lust und Laune“ und „Vegetarisch. Die Welt zu Gast“ zu finden sind, werden bis Ende 2013 im Zweimonatstakt folgen.

IKEA betreibt einen grossen Aufwand, um ihre Nahrungsmittel sicher und gesund zu machen. Alle Lieferanten und Verkaufsstellen müssen spezielle Qualitätssicherungsprogramme durchführen. IKEA Nahrungsmittel haben natürliche Zutaten und verzichten wo immer möglich auf synthetische Zusatzstoffe wie etwa bestimmte Konservierungsstoffe. Aus diesem Grund enthalten sie keine Trans-Fettsäuren, kein Mononatriumglutamat und keine Azo-Farbstoffe.

Verdiente Auszeichnung & Verantwortungsvoll Handeln 

IKEA setzt sich für eine artgerechte Tierhaltung ein. Das Poulet  stammt ausnahmslos aus der Schweiz, für die Haltung wurde mit der Tierschutzorganisation „Compassion in World Farming“ ein eigener Standard „Broiler Chicken“ eingeführt und durchgesetzt.

Am 25.Oktober 2012 wurde IKEA Schweiz von der Assoziation „Compassion in World Farming“ mit dem „Good Chicken“ und dem „Good Egg“ Award ausgezeichnet.

Kein Fisch aus bedrohten Beständen

Weil die Meere überfischt sind, wird kein Fisch aus bedrohten Beständen und kein Fisch, der von der International Union for Conservation of Nature (IUCN) und/oder WWF gelistet ist, verkauft. Der Hering kommt aus nachhaltigem Fischfang, der Lachs aus dem Programm Salmon Dialogue, das einen Standard für die nachhaltige Aufzucht entwickelt.