1368 Views |  Like

Pirelli Night 2013 – Ein Glamour-Abend der Extraklasse

PirelliNight_Jermann_Sedmak_Sauber1Gestern Abend wurde an der Pirelli Night der legendäre und begehrte Pirelli Kalender 2013 offiziell in der Schweiz lanciert. Aus diesem Anlass wurden über 600 Gäste und Prominente aus Wirtschaft, Lifestyle und Sport in die Zürcher Eventlocation Komplex 457 zu einer glamourösen Nacht eingeladen.

Der diesjährige Pirelli Kalender wurde vom renommierten Fotojournalisten Steve McCurry realisiert und kommt, anders als in früheren Jahren, ganz ohne nackte Haut und ohne den gewohnten Glamour der früheren Modefotografen aus. Im Vordergrund  steht vielmehr die innere Schönheit der Modelle, die sich alle auch für humanitäre Projekte einsetzen. Die eindrückliche Szenerie bildet das pulsierende Rio de Janeiro.

Es war ein Glamour-Abend voller Überraschungen und Programmhöhepunkten. Pirelli trumpfe mit einer pompösen Formel 1-Show auf, denn der Reifenhersteller ist nun bereits seit drei Jahren alleiniger Reifenausrüster der Formel 1, der Königsklasse im Motorsport. Rockig inszeniert wurde das Spektakel von GalactEVE. Die Sängerin Eve Gallagher, die in den U.K. und den USA durch ihre Chart-Hits bekannt ist, die von niemand Geringerem als Boy George geschrieben und produziert werden.

Vor der Präsentation des spannenden Making-of des Kalenders wurden die Gäste von der brasilianischen Soulsängerin Bê Ignacio, die barfüssig tanzend das Publikum zu begeistern vermochte, in die faszinierende Welt der Bilder und Emotionen von Steve McCurrys Fotografien entführt.

Ein weiterer Höhepunkt war der Surprise Act der Pirelli Night 2013: Fabienne Louves, Gewinnerin der dritten Staffel von MusicStar, rockte zusammen mit ihrer Band die Bühne und sorgte mit ihren englischen Songs für Gänsehautstimmung.

Gewohnt charmant führte die Moderatorin Tamara Sedmak im elegant schwarzen Kleid durch den Abend. Auch die Gäste kamen dem Anlass entsprechend glamourös gekleidet. Bei den Damen war das kleine Schwarze Trumpf.

Der Pirelli Kalender 2013: Aussergewöhnlich anders
Der berühmteste Reifen-Kalender der Welt, der Kult und Kunstobjekt ist und nur für eine kleine und elitäre Kundschaft vorgesehen ist, präsentiert sich dieses Jahr aussergewöhnlich anders. Mit der Verpflichtung des US-amerikanischen Fotojournalisten Steve McCurry schlägt Pirelli einen neuen Weg ein. Ohne nackte Haut dafür mit dem Ziel tiefgründige Porträts von Models, Schauspielerinnen und Sängerinnen zu realisieren, die sich allesamt für humanitäre Projekte und Organisationen einsetzen oder diese gar selbst gegründet haben. Die Kulissen dazu bilden farbige, lebensfrohe aber auch düster -sozialkritische Orte in Rio de Janeiro. Aus Brasilien stammen Steve McCurry’s Bilder feiern die Schönheit und Farben, welche die Seele des magischen südamerikanischen Landes darstellen. Der Pirelli Kalender 2013 enthält 34 farbige Aufnahmen, wobei sich die 23 Porträts der elf Frauen mit neun Alltags-Szenen aus den Strassen von Rio sowie zwei Collagen von Graffitis und Wandmalereien abwechseln.