735 Views |  Like

Restaurant Sixième Sens

Große Herausforderung für Guillaume Poupard! Seit Dezember hat der aus der Normandie stammende Küchenchef in der Rue de la Roquette Nr. 43, im elften Arrondissement von Paris, sein neues Restaurant installiert: Das Sixième Sens. Dies ist seine fünfte Pariser Institution nach dem Relais Croix-Nivert, dem Molière in Boulogne, dem Guillaume und dem Miel & Paprika.

 

In schlichtem Ambiente vereint Guillaume Poupard Tradition und Moderne und bietet eine einfache, aber raffinierte Küche mit Gerichten inspiriert aus der ganzen Welt. Er heißt seine Gäste persönlich willkommen und garantiert sowohl die Zubereitung der Gerichte als auch die Bedienung. Geleitet von seiner kulinarischen Leidenschaft, lädt Guillaume Poupard zur Entdeckung seiner raffinierten Küche ein. Von Auslandsreisen und seiner Erfahrung als Koch auf Kreuzfahrtschiffen in der Karibik inspiriert, dekliniert Guillaume Poupard seine Küche mit Köstlichkeiten, die aus aller Welt kommen. Diese schmückt er mit saisonalen Produkten und Aromen, die er auf dem Markt Aligre findet. Filigrane Kochkunst und überraschende Geschmacksrichtungen stehen auf der Speisekarte, die sich jeden Monat ändert.

sixieme sens

Das Interieur suggeriert mit Vanille- und Schokolade-Tönen

Die helle und zum schönen Gastraum geöffnete Küche bietet bereits Geselligkeit, denn sie lässt den Koch bei der Zubereitung der Speisen sehen, der sich dabei mit seinen Gästen unterhält. Das „Esszimmer“ verbindet vortrefflich authentisches und zeitgemäßes Design. Der schlichte Raum kultiviert die Kunst, nicht zu viel zu tun und harmonisiert perfekt die Variation der Farben Vanille und Schokolade. Ein Interieur, das sowohl modern als auch klassisch ist, und eine Palette von hellen Farben vermitteln echten Komfort. Die gemütliche Atmosphäre wird durch die schöne Mischung aus Holz und den modernen in Vanille und Schokolade gehaltenen Lederbänken hervorgehoben.sixieme sens 4

Für lange Winterabende laden die von Kerzen beleuchteten Tische zu einem ruhigen Abend abseits des Tumults von Paris ein. An sonnigen Tagen bietet die sich öffenende Fassade den Komfort einer überdachten Terrasse.

Guillaume Poupard im Kurzintervíew:

Was hat Sie bewogen, ein neues Restaurant im 11. Arrondissement von Paris zu eröffnen, obwohl Guillaume sehr gut lief?

poupardG.P.: Der Ort gefiel mir sofort. Die Größe des Restaurants (16 Plätze), nur ein wenig größer als das Miel & Paprika, stimmt eher mit dem Projekt überein, das ich immer realisieren wollte: gleichzeitig der Koch und der Gastgeber meines Restaurants zu sein. Freunde und Kunden kommen, weil die einen meine Gastfreundschaft, die anderen meine Küche wünschen – häufig ist es beides. Im Miel und noch weniger im Guillaume konnte ich nicht (wie es heißt) „zwischen Baum und Borke leben“. Als Perfektionist litt ich darunter, nicht in der Lage zu sein, sowohl zu kochen als auch zu servieren. Darüber hinaus ist es eine schöne Adresse und sie befindet sich nur wenige hundert Meter von meinen früheren Restaurants.

Was sind Ihre Ziele für das Sixième Sens?

G.P.: Den gleichen Erfolg wie mit meinen ehemaligen Restaurants zu haben, mich wohl zu fühlen und die Gäste zu bewirten, die die Tür meines Restaurants öffnen. Ich wünsche mir wirklich, dass jeder einen schönen Moment verbringt. Ich war schon immer für Freude, Geselligkeit und Wohlbefinden empfänglich. Wenn die Chemie stimmt und sich im Restaurant verbreitet, ist es das reine Glück und dann glaub ich, mein Wagnis gewonnen zu haben.

Wie würden Sie Ihre Küche definieren und was unterscheidet sie von anderen Restaurants in der Bastille?

G.P.: Ich koche nach Stimmung und Saison, ich habe eine kleine Karte mit nur vier Vorspeisen, vier poupard 2Hauptgerichten und vier Desserts, die ich jeden Monat ändere. Ich mag es, mit der Auswahl der Aromen zu überraschen, ich mag, dass Gerichte und Produkte von überall her und nur meiner Fantasie stammend, entdeckt werden können.

Die Karte des Sixième Sens

Für jedes Gericht – eine Emotion, ein einzigartiges Vergnügen. Ein paar Kreationen des Küchenchefs, die beispielsweise im Juni auf der Karte stehen. Diese wechselt monatlich, je nach Angebot auf dem Markt und entsprechend der saisonalen Produkte.

 

sixieme sens 2Vorspeisen

– Gaspacho andalous rafraichissant de tomates noires de Crimée à l’infusion de basilic frais6€

– Variation autour de la pomme et du foie gras de canard en terrine marinée au calvados, confit de pomme aux

noisettes et gelée claire au cidre boucher 10€

– Samossas de crabe à la citronnelle et aux amandes, vinaigrette de framboises fraiches à la pistache 9€

– Verrine de saumon frais mariné « comme du hareng », pommes de terre tièdes  8€

 

Hauptspeisen

sixieme sens 1– Moqueca brésilienne de merlu blanc du Cap au lait de coco et curry doux, aux fruits sec « comme un mendiant » 15€

– Filet mignon de kangourou fondant caramélisé aux griottes et au gingembre 17€

– Filet de bœuf rôti, réduction de jus de viande au vin de Bordeaux 19€

– Petits filets de cailles croustillants sauce Yassa au citron et oignons confits au miel, riz wolof légèrement épicé              18€

 

Desserts

– Crème Mhalabieh «comme une pana cota» à l’eau de fleur d’oranger, émincé de fraises fraiches 7€

– Verrine gourmande Belle-Hélène, mousse au chocolat noir, poire Williams caramélisée et  biscuits à la Williamine 8€

– Nems à la banane et à la coco sauce fruits de la passion 9€

– Soupe de Mangue fondante et rafraichissante aux essences de vanille 7€

Sorgfältig von Chef Guillaume Poupard ausgewählte Weine begleiten die Auswahl der Speisen.

 

Restaurant Sixième Sens / Tél : 09 83 88 63 52

43, rue de la Roquette 75011 PARIS – Email : www.restaurant-sixieme-sens.fr