1257 Views |  Like

Unsere neue Kolumne – von OLLIE PLATT GROßSTADT-WEIBER

Bildschirmfoto 2017-09-14 um 15.47.15

(Foto Birgit Schrowange)

Darin ist sie Profi: Ungefragt Tipps geben, in allen Lebenslagen, ist genau ihr Ding. Jeder kennt das Gefühl der Ratlosigkeit. Jetzt schreibt sie für BLACKPAPER ihre Gedanken auf und bricht so sämtliche Tabus – damit könnte Ollie Platt auch Euer Leben verändern!

Liebe Großstadt Weiber – habt Mut zur (grauen) Hässlichkeit!

Jaja, grey is beautiful – wenn Mann Clooney heisst oder wenigstens einen funken Testosteron im Leib hat, vielleicht! Doch als Best-Agerin die einen gewissen Jugendwahn pflegt, ein absolutes No go!

Da seh‘ ich am Montagabend dieses neue Fernseh-Format «This Time Next Year» auf RTL – ganz ohne Promis und Lametta. Also Menschen wie Du und ich sind geladen und versprechen vor Publikum und Moderator, dass  sie am selben Tag, nur ein Jahr später, zum Beispiel 40 Kilo abnehmen oder endlich schwanger werden wollen.

Da denkst du als Zuschauer «ookay, whats new?»

Ich sags Euch. Das Konzept der Sendung ist verblüffend klar und anders.Die TV-Gäste geben nämlich ihr persönliches Versprechen zur Radikal-Veränderung ab, verschwinden hinter einer Türe um Sekunden später wie von Zauberhand, aber tatsächlich ein Jahr später mit dem versprochenen AHA-Effekt aus einer anderen Türe herauszuschreiten!

Ja, ich hab’s gesehen! Doch wie es funktioniert hab ich echt nicht kapiert (nomen est omen)! Und als könnte meine Verwirrung nicht grösser sein, wird zu Ende der Show sozusagen als
Schmankerl, die RTL-Vorzeige-Moderatorin Birgit Schrowange ankündigt.

Ganz ehrlich Leute, es bleibt ja unter uns, aber ich hab diese Schrowange noch nie so wirklich gemocht. Die war mir immer etwas zu angeknipst und erfüllte mit einem Hauch von Arroganz sämtliche Tussi-Klischees. Was soll da noch überraschen…?

Na gut, erwartungsschwanger klebt mein Blick an der Glotze – zieh mir alles rein!

Jetzt kommt’s – tatsächlich zerstört Birgit Schrowange mein Weltbild – im positiven!

Vor der ganzen TV-Nation fegt die 59jährige mit einem Wisch ein böses Tabuthema vom Tisch dass, wie ich meine, tausenden von Frauen tagtäglich die Suppe verhagelt (mir auch). Mit dem Outing vor laufender Kamera will sich die Schrowange endlich zu ihrer grau-weissen Haarpracht bekennen um sich einen lang gehegten Wunsch zu erfüllen – nämlich genauso natürlich ergrauen dürfen wie Männer!

Als wäre das nicht genug, moderiert sie nahtlos im mausgrauen Look „ihre“ Sendung „Extra – Das RTL-Magazin“ und stellt ganz nebenbei den Privatsender vor vollendete Tatsachen. Ob diese Hau-Ruck-Aktion bei der RTL-Chefetage geschätzt wird sei dahingestellt.

Wie auch immer. Nach ihrem abrupten Imagewandel ist sie alles, nur keine graue Maus! Vielmehr präsentiert sich Birgit Schrowange als erste Moderatorin mit ihrem grau-melierten Kurzhaarschnitt einer breiten Zuschauerschaft. Mit dieser courachierten Aktion dürfte sie einen nicht unerheblichen weiblichen Anteil ansprechen – mich inklusive!

Aber halt, jetzt sind die Frau Schrowange und ich ja quasi Schwestern im Geiste – ihr plötzlicher Sinneswandel zwingt auch mich irgendwie zum Handeln, verdammt! Denn ironischerweise hab ich selbst exakt 4 Tage vorher mit dem Gedanken gespielt, meiner jahrelangen Leidensgeschichte, der verflixten Haarfärberei den Garaus zu machen um mich heroisch meiner ergrauten Bestimmung zu ergeben.

Nun ja, glücklicherweise heiss’ ich nicht Schrowange und bin weit entfernt von mutig. Deshalb bleib ich so wie ich bin – natürlich gefärbt!

Eure Ollie Platt