377 Views |  Like

Preisträger der 44. Ausgabe des Internationalen Filmfestivals von Nyon

aqabat-jaber-peace-with-no-returnDie 44. Ausgabe des Internationalen Filmfestivals von Nyon ist erfolgreich zu Ende gegangen. Die wahren Gewinner sind die Zuschauer, die zahlreicher denn je in Nyon aufmarschiert sind (28’000 Festivalbesucher, 10% mehr als im Vorjahr), und die Qualität der gezeigten Filme. «Mit dem Erfolg, den unsere neuen Treffpunkte an der Place du Réel verzeichnet haben, wo Austausch und Gastfreundschaft wirklich zelebriert wurden, mit der starken Zunahme der Zuschauerzahl sowie der Qualität des Festivalprogramms, die von der Filmbranche anerkannt wird, hat Visions du Réel die vor drei Jahren angepackte Neuorientierung abgeschlossen und eine neue Reife erreicht», freut sich der Festivalpräsident Claude Ruey.

Dazu kommt, dass der Schweizer Film sich dieses Jahr besonders gut in Szene gesetzt hat. «Die 44. Ausgabe wurde geprägt von der Wertschätzung, welche von den internationalen Jurys dem Schweizer Filmschaffen entgegengebracht wurde. Vier der wichtigen Festivalpreise sind an einheimische Produktionen verliehen worden», unterstreicht der Festivaldirektor Luciano Barisone. Der Grand Prix Die Schweizerische Post für den besten Langfilm im internationalen Wettbewerb geht an die Filmemacher Ramon Giger und Jan Gassmann für den Schweizer Film Karma Shadub. Seit 2002 das erste Mal, dass wieder ein Schweizer Film zuoberst auf dem Treppchen steht.

«Die erfreuliche Bilanz der Ausgabe 2013 ist ein gutes Vorzeichen für das nächste Jahr. Dann steht ein doppeltes Jubiläum auf dem Programm: 45 Jahre Internationales Filmfestival in Nyon und die 20. Ausgabe von Visions du Réel. Dies ist eine Stärkung der Positionierung von Visions du Réel als eines der Big-4-Festivals weltweit im Bereich Dokumentarfilm», betont Claude Ruey.

Die Qualität der Schweizer Filme von den internationalen Jurys anerkannt

«Seit mehr als 10 Jahren hatte kein Schweizer Film mehr den Grand Prix des Festivals gewonnen! Der diesjährige Erfolg ist ein klarer und verdienter Beleg für die exzellente Qualität der Schweizer Dokumentarfilme», freut sich der Festivaldirektor Luciano Barisone. «Die Wertschätzung wird übrigens sowohl von den schweizerischen wie auch von den internationalen Jurys ausgedrückt», fügt er hinzu. Neben dem Grand Prix haben drei weitere Schweizer Filme wichtige Preis gewonnen (den Grand Prix SRG SSR für den besten Schweizer Film in allen Sektionen für das Werk La clé de la chambre à lessive von Floriane Devigne und Fred Florey, den Spezialpreis Die Mobiliar für den innovativsten Kurzfilm für das Werk Nwa- Mankamana von Laurence Favre, den interreligiösen Preis für den Film Zum Beispiel Suberg von Simon Baumann). Der Liste der Preisträger anbei sind die weiteren verliehenen Preise zu entnehmen.

Wachsende Zahl von Akkreditationen und Branchenvertretern

«Während mehr als einer Woche wird Nyon zur Welthauptstadt des Cinéma du réel», erklärt der Festivalpräsident Claude Ruey. Filmemacher, Produzenten, Einkäufer, Verleiher und auch

Journalisten aus aller Welt treffen sich am Festival und an seinem Filmmarkt Doc Outlook- International Market (DOCM). «Dieser Filmmarkt ist einer der stichhaltigsten Trümpfe von Visions du Réel. Der hervorragende Ruf von DOCM bringt immer mehr Leute der Audivisionsbranche nach Nyon. Dieser Filmmarkt ist tatsächlich einer der wichtigsten Umschlagplätze für Filme in Europa», betont Luciano Barisone. Die Zahl der Akkreditierten für DOCM hat im 2013 um rund 10% zugenommen. Zeichen des grossen Erfolgs dieses in der Schweiz einzigartigen Filmmarkts.

Gelungene Verbesserung der Infrastrukturen für das Publikum

Die Bündelung sämtlicher Dienste für die Festivalbesucher an der Place du Réel (Empfang, Kassen, Akkreditierung, Hospitality, Pressedienst) hat den Festivalbesuch angenehmer gemacht und den Austausch zwischen dem breiten Publikum und den Filmemachern erleichtert. Die durch die Bündelung geschaffene Stimmung an der Place du Réel, im Herzen des Festivals, und die spürbare Verbesserung der Infrastrukturen wurde von den Festivalbesuchern überaus geschätzt.

Preisträger : www.visionsdureel.ch/presse/materiel.html