968 Views |  Like

Sir Elton John beim Stimmenfestival 2014 in Lörrach

Eigentlich hat Lörrach schon 2013 mit Sir Elton John gerechnet und sein Konzert damals schon leer gekauft. Leider kam allen ein Blinddarm unerwartet dazwischen, bzw. bei ihm heraus und so wurde das Konzert auf 2014 verlegt. Und ja, endlich durften es die Fans geniessen. Am 23.07.2014 trat Sir Elton John ganz gemütlich und voller guter Laune auf dem Stimmenfestival, auf dem Lörracher Marktplatz, auf. Ein musikalischer Hochgenuss, der nicht so leicht zu toppen ist.

 

 

Obwohl der Musiker einst in den britischen Adelsstand gehoben wurde, kam er eher gemütlich und so gar IMG_8434nicht steif und protokollgerecht über. Und jeder der sein Konzert schon einmal besucht hat, weiß, dass das immer so ist. Denn der Vollblutmusiker hat es gar nicht nötig irgendetwas groß heraushängen zu lassen. In erster Linie liebt er die Musik, und liebt es diese selbst zu spielen. An diesem Abend fast zweieinhalb Stunden lang.

Und die Musikwelt liebt ihn. Das Konzert war ausverkauft. Weniger Teenypublikum, dafür aber viele reife Jahrgänge bevölkerten den Marktplatz. Nicht, dass junge Menschen seine Musik nicht kennen oder mögen würden, aber IMG_8564irgendwie lagen die jüngeren Semster in der Unterzahl. Gute Stimmung war natürlich trotzdem da. Kaum war Elton John auf der Bühne, kamen die ersten schon in Bewegung. Nach dem einleitenden Instrumentalstück wurde gleich danach mitgesungen, bei „Candle in the Wind“ gekuschelt, bei „All the Girls Love Alice“ getanzt. Die Emetionen gingen dem Publikum an dem Abend nicht aus. Aber irgendwie gingen dem Publikum auch die IPhones nicht aus. Fast zu jedem Song wurden mal hier, mal da das kleine Mulitifunktionswunder der Neuzeit gezückt. Elton John ließ sich aber nicht anmerken, ob es ihn ärgerte oder wie er zu diesem Thema steht.

Vor etwa 40 Jahren ist Elton Johns Album „Goodbye Yellow Brick Road“ erschienen, mittlerweile neu arrangiert, stand es an dem Abend IMG_8411auch intensiv im Mittelpunkt. Das Konzert war aber ausgewogen. Es waren seine großen Erfolge dabei, wie auch neuste Hits. Was fürs Herz, was für gut gelaunte Füsse und Hüften und was für gesangsfreudige Konzertgänger. Und auch für die Kleinen gab es zum Schluss den „König der Löwen“-Song. Normalerweise würde er den Song nie auf Konzerten singen, da aber auch einige Kinder vorne waren, tat er dies sehr gern und erinnerte das Publikum auch gern gleich an seine beiden Lieblinge daheim.

Elton John ist schliesslich nicht nur Musiker, sondern auch Entertainer. Show machen, gehörte an dem Abend genauso dazu. Mal eben auf die Brust trommeln, sich mal auf den Flügel setzen oder aufstehen und zum Bühnenrand laufen, damit es die Privatknipser einfacher haben, das alles gehörte ebenfalls zum Programm. Damit es auch alle passt, kam Elton John im edlen, dunklen Gehrock mit reflektierenden blauen Glitzersteinapplikationen. Glamour und Glitzer dürfen halt nicht fehlen. Und damit das Publikum auch was vom Outfit hat, kam er eben ab und dann an den Bühnenrad, mit Daumen hoch und ausgebreiteten Arme zum Publikum. Den Zuhörern in den umliegenden Häusern rund um den Marktplatz winkt er zu.

IMG_8500Eine kleine Kunstpause kam nach „Rocket Man“ . Es schien ihm kurz nicht gut zu gehen, vielleicht war er unpässlich, auf jeden Fall ging er kurz von der Bühne, als dann auch seine Streicher eintrafen, welche zum Auftakt fehlten, da diese ihren Flug verpassten. Kurz murmmelte er noch:  „Meine Cellisten spielen jetzt, was für euch“ und weg war er. Und schon legten die beiden Kroaten Luka Sulic und Stjepan Hauser mit ihren 2 Cellos los. Bekannt geworden durch Interpretationen von Rock- und Pop-Hits rockten sie auch gleich mit einer Version von Michael Jacksons „Smooth Criminal“ los. Durch das Publikum fetzte noch eine Extra-Portion gute Laune. Die Leute klatschten und unterstützten damit das schnelle Tempo der Darbietung. Kurzzeitig kam es sogra noch zu einem besonderen Konzerthoch- ohne Elton John auf der Bühne. Nach einer U2 Interpretation von „With or Without You“, die wesentlich langsamer war, kam der Meister schlussendlich wieder zurück auf die Bühne und legte sich mit kompletter Band ins Zeug. Diese lobte John Elton auch vortrefflich. Mit seinem Schlagzeuger Nigel Olsson sei er seit den 60er Jahren unterwegs auf Tour. Und sein Gitarrist Davey Johnstone wäre auch schon seit über 40 Jahren mit von der Partie. Darauf IMG_8548kann er auch stolz sein.

Das Konzert war mitreissend, hat die Seele aufgelockert, Emotionen freigesetzt. Die Besucher werden lange davon erzählen und davon zehren können. Ein wahres Erlebnis. Vorallem hat es einen abend lang über 5000 Menschen miteinander verbunden, sie gemeinsam feiern lassen und ihnen etwas gegegeben, was ihnen eine Handy-Aufnahme nie geben wird – sich in ihrer Haut wohl zu fühlen und zu geniessen!

Danke auch an das Stimmenfestival-Team, das für einen reibungslosen und schönen Abend gesorgt hat.

Setlist: Funeral for a Friend/Love Lies Bleeding, Bennie and the Jets, Candle in the Wind, Grey Seal, Levon, Tiny Dancer, Philadelphia Freedom, Goodbye Yellow Brick Road, Rocket Man, Hey Ahab, I Guess That’s Why They Call It the Blues, The One, Sorry Seems to Be the Hardest Word, Your Song, Sad Songs (Say So Much), All the Girls Love Alice, Don’t Let the Sun Go Down On Me, The Bitch Is Back, I’m Still Standing, Your Sister Can’t Twist (But She Can Rock’n’Roll), Saturday Night’s Alright for Fighting, Circle of Life, Crocodile Rock