1061 Views |  Like

„Tron: Legacy“ erobert US-Kinocharts

Fast 30 Jahre hat es gedauert, jetzt kommt die von vielen ersehnte Fortsetzung des Kultfilms „Tron“ in die Kinos. In den USA ist der Film bereits angelaufen und hat auf Anhieb die Spitze der dortigen Kinocharts erobert.

Pünktlich zu Weihnachten beschert uns Disney zusammen mit Drehbuchauthor Steven Lisberger die Fortsetzung vom legendären Film „Tron“. Bereits mit dem Vorgänger von Tron Legacy setzte Disney neue Maßstäbe, in puncto Animationstechnik und Bildgewalt. Als einer der ersten Filme überhaupt wurde rund ein Drittel von Tron mit computergenerierten Sequenzen, was den Film zu einem Voreiter in der Geschichte der Computeranimation machte. Der Film sprengte schon damals die Grenzen zwischen Realität und Computerspiel.
Sam Flynn (Garrett Hedlund) ist 27, ein Computerspezialist und charmanter Draufgänger wie sein Vater, der vor langer Zeit spurlos aus seinem Leben verschwand. Seit 1989 ist Kevin Flynn (Jeff Bridges), der Schöpfer des revolutionären Computerspiels TRON, verschollen. Bis Flynns alter Freund Alan Bradley (Bruce Boxleitner) eine Nachricht erhält – aus Flynns früherem Büro in einer aufgegebenen Spielhalle, in der die Zeit stehen geblieben scheint. Was Sam dort findet, übersteigt seine Vorstellungskraft.

Es ist der Zugang in die virtuelle TRON-Welt, in der sein Vater seit Jahrzehnten gefangen ist. Als Sam unabsichtlich einen digitalen Scanner aktiviert, wird auch er in das Cyber-Universum hineingezogen. Dort entdeckt er seinen Vater und dessen treue Gefährtin Quorra (Oliva Wilde). Aber auch, dass hier Spiel tödlicher Ernst ist. Denn in dieser faszinierenden Welt von Lichtrennen, Wurfduellen und unberechenbaren Programmen geht es für Kevin, Sam und Quorra auch ums Überleben…
Auch in Tron Legacy will Disney erneut mit neuster 3D Technik und perfekter Computergrafik beeindrucken und die Kinobesucher in die faszinierende Welt von Kevin Flynn entführen.

Seventy: TOP Film mit unglaublicher Bildgewalt und faszinierender 3D-Animationstechnik.

Kinorelease: 27. Januar 2011