1553 Views |  Like

Sommerzeit ist Velozeit

Bildschirmfoto 2013-08-13 um 16.13.34Der Sommer entzückt jähhrlich erneut mit seinen warmen Temperaturen und lockt die Menschen nach draussen, sei es zur körperlichen Ertüchtigung oder einfach zum Geniessen der warmen und bräunenden Sonnenstrahlen. So zieht es die Leute scharenweise in die Parks, Schwimmbäder und in die Natur, um den Sommer in vollen Zügen geniessen zu können, bevor er wieder vorbei ist und wir uns über die erbarmungslose Kälte des Winters beschweren. Allerdings bleibt den meisten berufstätigen Menschen die Freude des Sonnenbadens verwehrt, da sie den ganzen Tag im Büro verbringen müssen. So bleibt ihnen nur das Wochenende, um den Sommer in vollen Zügen auszukosten.

Fitness und Sparen

Dabei bietet es sich schon auf dem Weg von und zur Arbeit an, etwas Gutes für den Körper zu tun und dabei sogar Geld zu sparen, indem man anstelle des Autos lediglich mit dem Velo zur Arbeit fährt. Während das Auto Geld kostet und tendenziell zum Ansetzen von Fett führt, verbraucht das Radeln Fett und spart sogar Geld, was es zu einer idealen Lösung macht, wäre da nicht die Bequemlichkeit. Natürlich ist es nicht für jeden möglich, das Auto durch das Velo zu ersetzen, da man gerade von Pendlern nicht erwarten kann, ihren langen Arbeitsweg mit dem Rad zurückzulegen. Für alle, die nur aus Bequemlichkeit mit dem Auto fahren, ist jetzt die Zeit, das alte Velo aus dem Keller zu holen, es aufzurüsten und sich gesund zu fahren. Das richtige Zubehör, um das Zweirad wieder fahrtauglich zu machen, findet man hier. Dann heisst es aufsitzen, Geld sparen und sich fit fühlen.

Zum Wohle der Gesundheit

Radfahren ist eine sehr effektive Sportart, und wer es regelmässig betreibt, kann einige positive Effekte für die eigene Gesundheit erzielen. Radfahren verbraucht durchschnittlich ungefähr vier bis fünf Kalorien pro Minute, allerdings ist es vor allem langfristig effektiv, da so der Körper trainiert wird, auf seine Fettreserven zurückzugreifen. Dabei profitiert vor allem das Kreislaufsystem, da durch regelmässiges Radeln die Wahrscheinlichkeit für Herz-Kreislauf-Beschwerden um 50 Prozent reduziert werden kann. Dabei ist Radfahren wesentlich gelenkschonender als zum Beispiel Joggen, da der Hauptteil des Körpergewichtes auf dem Sattel lastet und so vor allem Kniegelenke geschont werden.
Auch die regelmässigen kreisförmigen Bewegungen bieten optimale Versorgung der Gelenke mit Sauerstoff und beugen so Gelenkbeschwerden vor. Somit ist das Velofahren die ideale Sportart, da schon wenig sehr viel bringt. Mit t√§glichen Touren von und zur Arbeit sorgt man so für seine Gesundheit.

Publireportage