583 Views |  Like

Eine 42 mm Uhr – Geschaffen aus einem einzigen Rotgoldblock

In diesem Jahr stehen bei Baume & Mercier die Zeichen der Zeit auf Mechanik. In den Kollektionen mit höchst ausgefeilten Uhrmachercodes und in ihren Maßen überarbeiteten Elementen wird sich die Zeit vollends entfalten, um die Nachfrage der Liebhaber und Liebhaberinnen nach einem Zeitmesser zu stillen, der sowohl Statussymbol als auch Schmuckstück ist, und das bis ins kleinste Detail.

So zeichnen sich das urbane, wenngleich auch vom „Seaside Living“ der Hamptons geprägte Clifton 1830 Referenzmodell aus 18 K Rotgold mit Handaufzug (Ref. 10060), die beiden Clifton Automatikuhren mit einem Durchmesser von 41 mm (Ref. 10052 und 10053) und die beiden neuen mechanischen Modelle der Linea Kollektion mit einem Durchmesser von 27 mm (Ref. 10113 und 10114) durch Distinguiertheit und eine Philosophie des Fortbestands aus.

Allesamt Werte, die die Grundlage für die Ambitionen von Baume & Mercier bilden, ein Unternehmen, das von jeher auf eine internationale Markenstrategie setzt.gekoppelt mit einem ausgefeilten Sinn für absolute Ausgewogenheit in jedem Detail.

Eine 42 mm Uhr, geschaffen aus einem einzigen Rotgoldblock

Diese Uhr, die als Krönung der Clifton Kollektion betrachtet werden kann, verfügt über einen Durchmesser von 42 mm und wurde aus einem einzigen 18 K Rotgoldblock geschaffen. Ihr filigranes Antlitz verdankt sie der sorgfältigen Arbeit der Kunsthandwerker, die gekonnt die Höhepunkte der traditionellen Uhrmacherkunst mit den hohen Ansprüchen von heute verschmelzen ließen. Die mit einem polierten und satinierten Gehäuse veredelte Uhr der Superlative vereint sämtliche Highlights der Uhrmacherkunst. Das Zifferblatt greift die Wölbung des Saphirglases auf, das in seiner Form der Krümmung der Acrylgläser historischer Uhren nachempfunden ist.

Ein höchst gründlich gearbeitetes Zifferblatt

Diese gewölbte, opalartig versilberte Scheibe ist mit Ziffern und Indizes verziert, die einzeln auf ihre jeweilige Position gesetzt und fest auf dem Untergrund befestigt wurden. Bei 6 Uhr hebt sich der azurierte Zähler der kleinen Sekunde ab.

Bewusste Schlichtheit kombiniert mit Savoir-faire

Diese zarte und in einer bewussten Schlichtheit gehaltene Uhr ist mit einem Manufakturkaliber der Manufaktur La Joux-Perret ausgestattet, das den hohen Anforderungen von Baume & Mercier vollends gerecht wird. Dieser Mechanismus mit der Nummer 7381 verfügt über eine Gangreserve von 90 Stunden, sobald die Federn der beiden Federhäuser bis zum Anschlag aufgezogen sind. Das durch den transparenten Gehäuseboden sichtbare Uhrwerk wird dank seiner außerordentlichen Entwicklung die vorbeiziehenden Jahre zählen, ohne jemals selbst in die Jahre zu kommen.

Leistungsstarke Uhrwerk

Bei der Gestaltung jeder Uhr wurde darauf geachtet, dass sie keinen Einschränkungen ausgesetzt ist, wie beispielsweise die Unruh mit einer Frequenz von 21.600 Halbschwingungen pro Stunde beweist. Dieses leistungsstarke Uhrwerk, das den besten Chronometern in nichts nachsteht – ein Bereich, in dem Baume & Mercier seine Kompetenz mehr als einmal unter Beweis gestellt hat – ist der ganze Stolz der Uhrmacher und wird auch unter seinen Besitzern für große Begeisterung sorgen, zumal es sich durch die einem Manufakturkaliber gebührende, höchst anspruchsvolle Veredelung auszeichnet. Die mit „Genfer Streifen“ verzierten Brücken, die perlierte Platine und die sanft in der Flamme gebläuten Stahlschrauben können durch den transparenten Gehäuseboden bewundert werden.

Diese neue, bis in eine Tiefe von 50 Metern wasserdichte Uhr mit einem Gehäuse aus 18 K Rotgold ist das erfolgreiche Beispiel für die Quintessenz eines unvergleichlichen Savoir-faire. „Nichts durchgehen lassen. Nur Uhren von höchster Qualität produzieren.“

http://www.baume-et-mercier.com