1797 Views |  Like

Fashion Pur im Sofitel München

23.04.2013: Reichert Public Relations lud diesen Monat zum PressDay nach München ein. Vorgestellt wurden Brands wie Guido Maria Kretschmer, GLAW, Richard Kravetz for Trapper Queens, Nobis, Erfurt, Högl, allesausLiebe by Milla K., Herrlicher, die Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin, Maria Galland und S.T.Dupont. Blackpaper war Vorort.

 

PPRRPR präsentieren neben Traditionsprodukten wie der Maria Galland Mille Creme auch absolute und brandneue Beautytrends & exklusive Treatments von Great Lengths (Haarverlängerung, Federextensions und TINT Hair), Luxuslashes (die Messeneuheit Foconyes – mehr Volumen mit ultrasoften Wimpern) und Newsha (Hairstyling-Produkte). Über die ein oder andere Marke haben wir schon berichtet. Über andere noch unbekannte Juwelen berichten wir in Kürze noch ausführlicher. Hier eine Zusammenfassung des PressDays in München mit Fotogalerie.

Die Agentur Reichert Public Relations lud die Pressewelt zum Schnuppern,  Ausprobieren und zum Wohlfühlen ein. Und vorab – es war ein gelungenes Event. Blackpaper dankt der  Agentur, David Reichert und seinem Team.

 

IMG_1859Das Label Maria Galland verwöhnte die Damen-Pressewelt mit Cremeproben und einer ausgiebigen Beratung bis hin zu Historie von Maria Galland. Denise Özdemir und Marko Spannowsky brachten die Produkt- und Firmenphilosophie schnell auf den Punkt – erstens, nichts versprechen, was eine Creme nicht halten kann und zweitens, das Alter nicht bekämpfen, sondern nur schöner und gesünder machen. Beim genauen Hinsehen wird auch deutlich, die Modells auf den Plakaten sind nicht retuschiert. Man sieht ihre Hautporen, ihre Halsfalten, ihre Muttermale. Das Perfekte an den Frauen ist, dass sie gepflegt aussehen. Das Alter interessiert nur indirekt. Anti-Aging wird nur in Form von guter Pflege angeboten, nicht aber in Form von Verjüngungsversprechen. Tolle Cremes mit wirkungsstarken Inhaltssoffen, direkter Wirkung und zarten Düften. Zum Creme Sortiment zählt auch ein Schminke Sortiment mit selbigen Ansprüchen an Qualität und Wirkung.

 

IMG_1854Die Marke LuxusLashes richtete ihr Augenmerk auf Wimpernverlängerungen und die Pflege um das Augen herum. Die perfekt und professionell ausgeführten Verlängerungen konnte man vor Ort noch bestaunen, einige wenige Glückliche, konnten auch einen Termin erhaschen und selbst ausprobieren, wie gut sich die neuen Luxuslashes an ihren Augen machen und wie leicht sie sich anfühlen. Dabei betonte Henryk Foltynek, den Unterschied zu billigen China-Produkten, und verwies unter anderem auf die eigene Klebstoffentwiklung. Die Branche ist nicht mehr wegzudenken. Nicht nur der Schönheit wegen. Viele Krebspatienten, welche nach der Chemo-therapie viele Wimpern verlieren, können hier auf eine stilvolle, professionelle Lösung zugreifen. Etwas schwer hat man es aber dennoch, denn Billiganbieter stören immer noch das Image der Branche. Wimpern, die nachher die Feldrechen aussehen, das will am Ende doch keiner. Derzeit sucht Henryk Foltynek gezielt Distributoren in der Schweiz. Bedienung – Interessenten lassen sich professionell ausbilden. Wen das schnelle Geld lockt, ist hier fehl am Platz. Luxuslashes ist eine Profimarke und darf nur von Profis vertrieben werden. das gilt für das Produkt wie für die Dienstleistung. Claudia Effenberg ist eines der prominentesten Gesichter, die bereits Luxuslashes nutzen.

 

IMG_1874Great Lengths präsentierten professionelle Haarverlängerung für jeden Typ und Stil. Neben der üblichen und qualitativ hochwertigen Haarverlängerung gab es auch neue Highlights. Der absolute Trend aus den USA echte Haarfedern und Haarpuder zur einfachen Anwendung auch für daheim. Da ließ ich mich nicht lange bitten und  probierte gleich den Federtrend aus. Federboa war gestern. So unscheinbar die Federn in ihrer Verpackung wirkten, im Haar festgemacht aber nicht geklebt (mit Ultraschal-Technik) peppten sie das Haar im Nu auf. Auch mit Klammer erhältlich, um es einfach zu entfernen. Klasse, fesch, frech, modern und jung. In unterschiedlichen Farben wie gelb, pink, rot, IMG_1907blau oder braun. Das Haarpuder zauberte bei einer anderen Besuchern tolle Farbakzente ins Haar. Einfach eine Strähne herausziehen, sie mit den Fingern über das Puderkästchen ziehen und mit Haarlack fixieren. Mehrfarbig erzeugt es gleich einen komplett neuen Look. Beide Trends sind ideal für Festivalbesuche, einfach selbst auszuführen und sehen hammermässig aus. Vielen Dank an Stefanie Bux und Marlene Böse mit Team für die nette und herzliche Beratung und den netten Style, den sie in meine Haare gezaubert haben.

 

IMG_1875Newsha gehörte zu den absoluten Neueinsteigern an diesem Tag. Kathrin Schnelle und Anne Kiesendahl präsentierten mit Newsha eine frische Brise aus der Natur. Auch wenn Newsha kein Naturprodukt im eigentlichen Sinne ist, machen Inhaltsstoffe wie Beerenextrakte, Rosmarin, Walnuss- und Cranberry-Öle, um einige zu nennen, die Produktreihe zu einer sehr natürlichen, frischen und belebenden Pflege. Ursprünglich war Newsha eine Produktkreation einer internationalen Gruppe bestehend aus Friseuren. Diese experimentierten an einem eigenen, qualitativ hochwertigen und wirkungsvollem Produkt, dem sie vertrauen konnten. Erst für sich, dann für Freunde. Die Beliebtheit des Produkt sorgte letztendlich auch für den Erfolg, den Newsha heute genießen darf. Newsha gibt es ab sofort im Friseurhandel und in einsprechenden Friseursalons.

 

Die Königliche Porzellan-Manufaktur Berlin wurde von Barbara Schütte IMG_1865repräsentiert. Als Geschäftsführerin des Stilhauses in München hatte sie die Ehre, eine Auswahl des Markenporzellans vorzustellen. Liebevoll dekoriert bewunderten die Pressefachbesucher nicht nur Glanzstücke der Royal Noir Serie. Am Nebentisch standen auch Vorführmuster, welche einzelne Produktionsschritte dokumentierten. Spannend und erstaunlich zugleich, wenn man Rohmuster mit Endstück vergleichen kann. Wenn man dann noch bedenkt, wie schwer z.B. die Serie Royal Noir zu erstellen ist, weil sie schwarz gebrannt und gleichzeitig schwarz bemalt wird, bis das Dekor nachher in Gold durch Polieren erstrahlen kann – erst dann wird einem wirklich bewusst, wie kostbar die Stücke sind. Die KPM hatte bis zum heutigen Tag auch schon die Ehre deutsche Botschaften und die Bugatti Veyron Grand Sport Serie mit Porzellan Interieur auszustatten.

 

IMG_1849Mit Milla K hat das Event etwas Zartes gewonnen. Milla Kluch präsentierte eigens ihre „allesausliebe Kollektion“. Mittlerweile auch bei Zalando erhältlich. Der Lebensbaum hat ihre Schmuckkreativität so richtig in Gang gebracht, und er wie das Anckersymbol sind ihre Masterstücke und Favoriten. „allesausliebe“, das ist zarter Schmuck, der dezent Akzente setzt. Hört sich vielleicht widersprüchig an, ist es aber nicht, wenn man „allesausliebe“ sieht. Bunte und zarte Edel- und Halbedelsteine zieren Schmuckompositionen, die von Liebe, Freiheit und Lebensfreude singen. Toller, aufwendig gemachter Schmuck, der pure Kreativität widerspiegelt.

 

 

Das junge Label Glaw präsentierte Pailletten- und Leder Träume in Ozeanblau. Sowie eine herrliche Abendroben-Kollektion. IMG_1856Die Range war fast komplett und zum Anfassen. Lange schlichte Pailletten-Kleider folgten auf Lederröcke, Blusen, Mäntel und Corsagen. An diesem Kleiderstand  ließ es sich gern anhalten. Auffällig waren auch die Nieten-Applikationen, wie man sie vom britischen Modelabel Wondaland kennt. Avantgardistische junge und elegante Mode für Frauen zwischen 25 bis 60. Manches Kollektionsteil dürfte das Gefühl für das eigene Alters sogar positiv beeinflussen.

 

Herrlicher, ansässig in München, präsentierte seine Frühjahrs- und Sommer-Kollektion 2013. Weiche und wohlig anfühlende Jeanshosen mit Applikationen und Nähten, Jacken, Shirt, Blusen, Gürtel und mehr, sowohl für Frauen wie auch für Männer. Tolle Fashionstücke für Freizeit, das Büro oder auch lässig auf Festivals und anderen Events.

 

Lotte Erfurt zeigte eine Auswahl herrlicher Tücher. Ricardo Hall Brooks IMG_1850führte die Besucher durch das breitgefächerte Sortiment. Genau das richtige Accessoire für unseren jetzigen Frühling.

 

 

 

 

 

IMG_1887Guido Maria Kretschmar, über den wir bereits bei Blackpaper berichtet haben, begeisterte mit einer Auswahl seiner Schuhkreationen. Auch Nobis (unten), über das Label berichteten wir auch bereits, 
zeigte eine Auswahl seiner Mützen, Schals und Jacken.IMG_1878

 

 

 

S.T. Dupont begrüßte die Besucher direkt am Eingang mit einer kleinen Ausstellung der Taschen-Luxusserie und mit Verweisen auch prominente Kunden. IMG_1861

 

Vielen Dank an alle Involvierten und an alle Berater für den schönen und auch produktiven Event.

 

 

 

 

 

IMG_1853 IMG_1860 IMG_1861 IMG_1862 IMG_1863 IMG_1911 IMG_1914 IMG_1915 IMG_1857 IMG_1858 IMG_1856 IMG_1894 IMG_1857 IMG_1858 IMG_1854 IMG_1855 IMG_1859 IMG_1873 IMG_1897 IMG_1850 IMG_1852 IMG_1872 IMG_1873 IMG_1865 IMG_1866 IMG_1875 IMG_1876 IMG_1877 IMG_1880 IMG_1881 IMG_1883 IMG_1884 IMG_1885 IMG_1831 IMG_1832 IMG_1833 IMG_1834 IMG_1835 IMG_1836 IMG_1837 IMG_1838 IMG_1839 IMG_1840 IMG_1841 IMG_1842 IMG_1843 IMG_1844 IMG_1845 IMG_1846 IMG_1847 IMG_1849 IMG_1886 IMG_1887 IMG_1888 IMG_1889 IMG_1891