396 Views |  Like

International Closing Night der Mercedes Benz Fashion Days 2012

Traurig schön und gewohnt pünktlich mit 15 Minuten Verspätung beginnt der letzte Abend mit der Sängerin Kyla La Grange. Sie  eröffnet die International Closing Night mit einem melancholischen Song. Kyla La Grange ist der neue Popliebling Englands und performed heute Abend exklusiv für uns ihren einzigartigen Mix aus Folk, Pop und Rock. 

Vier internationale Designer, davon die gehypte Charlotte Ronson, stehen heute am letzten Abend der MBFD auf dem Programm. Max Loong kündigt die erste Fashionshow an. Der Catwalk wird dunkel und hinten erhellt sich die Leinwand mit dem Namen von Dawid Tomaszewksi. Der deutsch-polnische Designer präsentiert uns Damen- und Herrenkleider, die aus transparenten und fliessenden Stoffen gemacht sind. Tüll und Chiffon, vornehmlich in Weiss, hellen Farben und intensivem Rot, verarbeitet er in Kombination mit Grobstrick, Latex und Makramee. Es ist ein ausgeprägtes Zusammenspiel von weichen feinen Stoffen und steifen Materialien, die den träumerischen Silhouetten das gewisse Etwas verleihen. Vielleicht sind nicht all seine Kreationen tragbar, doch dafür bleiben sie einem in Erinnerung, wie das wunderschöne Kleid aus weissem Grobstrick, das ohne Armöffnung von Tomaszewski designt wurde.

Dimitri, der griechisch-italienische Designer, der schon für Jil  Sander, Hugo Boss und Vivienne Westwood arbeitete, zeigt uns ebenfalls eine beeindruckende Kollektion. Auffallend sind seine Total Looks in Rot, Gelb, Weiss, Blau und Limettengrün. Dimitri  arbeitet mit viel Plissées, Drapierungen und Falten. Die Taille seiner zarten Sommerkleider werden meistens durch einen breiten Ledergürtel betont. Auch hier haben wir wieder den Mix aus soft und strong, das ein beliebtes stilistisches Mittel vieler Designer für kommenden Frühling/Sommer zu sein scheint.

Bei Arzu Kaprol, die aus der Türkei stammt, geht es mehr um klare Linien und coole Schlichtheit. Das erste Model, das über den Laufsteg stöckelt, trägt nur einen Blazer und Higheels, wir bekommen aber auch Hosen und Kleider zu sehen, lässige Digitalprints sowie Lederkleider mit Laser cut-outs. Ein weiteres wiederkehrendes Element ist die Betonung der Hüften, was sicherlich nicht jeder Figur gleich schmeichelt aber durchaus reizvoll an den schlanken Models aussieht.

Bevor wir zur Big Headline des Abends kommen, gibt es nochmals zwei bitterüsse Songs von Kyla La Grange.

Und nun warten wir also alle ganz gespannt auf Charlotte Ronson, die Teil der prominenten Ronson-Familie ist. Ihre Zwillingsschwester, Samantha, ist erfolgreiche DJane, ihr Bruder ein noch erfolgreicherer Musikproduzent und Charlotte, die seit mehr als 10 Jahren ihre eigene Kollektionen entwirft und dies ebenfalls mit Erfolg. Diese Kreationen wollen wir jetzt sehen und freuen uns auf ihre neue Frühling/Sommerkollektion 2013. Das Licht geht aus, die Musik geht an und die Show beginnt. Es sind ungezwungen-chice Kleider im amerikanisch-sportlichen Stil aber mit einem stark femininen Touch. Wasser war ihre Inspiration für die neue Kollektion und auch die gewählten Farbnuancen scheinen wie die Reflektionen der Sonne auf dem Wasser. Dann waren da auch florale Muster zu sehen und für Ronson die typische sweet attitude.

Vielleicht lag’s daran, dass wir nach  4 Tagen Fashion Days schon etwas modemüde waren oder die Ronson Kollektion im Vorfeld zu gehypt wurde und ihre Show dann den hohen Erwartungen nicht ganz enstprach, aber der Applaus an diesem Abend wirkte etwas kraftlos und wenig begeisternd.  Vielleicht sind 4 und mehr Fashionshows innerhalb 90 Minuten einfach etwas zu viel des Guten?

Es waren auf jeden Fall vier tolle Tage vollgepackt mit nationaler und internationaler Mode, Musik, VIPs, Glanz und Glamour!