3190 Views |  Like

Juju Lingerie – Verführungszauber aus Afrika

Die Juju Lingerie Dessous-Kollektion Varied Flirt ist eine ganz besondere. Verspielt, erotisch, verführerisch, fein und sensibel, detailverliebt, absolut feminin und umschmeichelnd. Eine Kollektion so facettenreich, wie das Wesen der Frau selbst. Dessous in denen Frauen aufblühen. Aus edlen Stoffen wie italienischer Seide, Chiffon und französischer Spitze. Sonderanfertigungen möglich. Im September 2013 plant Stephanie Bebenroth die Markteinführung.

Fotograf Andreas Lemke

Fotograf Andreas Lemke

 

Unterwäsche herzustellen ist schwieriger, als es sich mancher Leihe vorstellen kann. Denn Menschen sind verschieden gebaut, haben anatomische Anomalien, je nach Land sind die Größen anders bestimmt – und irgendwie soll es trotzdem passen. Spätestens beim Thema „BH“ kennen die meisten Frauen das Problem nur zu gut. BHs die nicht passen, weil sie drücken, Träger einschneiden oder die Brust einquetschen. Stephanie Bebenroth sagt selbst: „Der Bh ist das Schwierigste. Aber auch Miederwaren allgemein. Hinzu kommt, dass die Schnittmacher, die spezialisiert sind, aussterben, da Schnittmachen und Produktion in 99% der Fälle ins Ausland verlegt werden. Mir als Designer von Wäsche geht es darum, die Grundlagen des BH-Machens und die Problematiken zu verstehen und dies nicht nur in fremde Hände zu legen. Deshalb ist eine Produktion, in der eine enge Zusammenarbeit mit einem Schnittmacher möglich ist, sehr wichtig und vordergründig.“ Hier trennt sich die Spreu vom Weizen, mit gutem Auge fürs Maß und für die Ästhetik. Stephanie Bebenroth hat gelernt, wie man es macht und wo man genau hinschaut.

 

Stephanie Bebenroth ist heute Jungdesignerin und der Kopf von Juju Lingerie. Ihre Ausbildung zu Damenmaßschneiderin verlief normal. Aber unabdingbar, um Designerin zu werden. Zusätzlich zur Ausbildung machte sie auch ein Praktikum in einem Unternehmen, das Uniformen für Hotels im Corporate Design herstellte. Sogar bis nach England verschlug sie ein Praktikum bei einem renommierten Label. Und sie hat ihren eigenen Weg gemacht. Mit einem Rundum-Blick für die Modewelt und einer Leidenschaft für Miederwaren. Nach langer Anstellungssuche, vielen honorarlosen Angeboten und Labels mit Kopien statt eigenen Ideen, wagte sie ebenfalls die Selbstständigkeit. Ihren Platz hat sie auch schon gefunden. Doch was heißt denn eigentlich Juju Lingerie?

 

Fotograf Renate Majewski

Fotograf Renate Majewski

 

Stephanie Bebenroth: „Juju Lingerie findet seinen Ursprung im Afrikanischen. Bei Juju handelt es sich um den Glauben an übernatürliche Kräfte beziehungsweise schwarze und weiße Magie. Ihren Ursprung haben die Zauberrituale, in verschiedenen afrikanischen Naturreligionen. Juju bedeutet nicht automatisch das Praktizieren von dunkler Magie. Juju bezeichnet zum einen den Gegenstand zum Ausüben der Magie. Dabei kann es sich um eine Pflanze, eine Affenhand oder ein Amulett handeln. Zum anderen bezeichnet der Begriff die Art des Zaubers selbst. Juju ist ein fester Bestandteil des Lebens in Afrika. Ihm werden Charakteristika des Karmas nachgesagt. So sammelt man gutes Juju, wenn man gute Taten vollbringt und schlechtes Karma bei bösen. In der jüngsten Vergangenheit lastete dem Begriff Negatives an durch das Beliebter werden des dunklen Jujus, mit dem einem anderen vorsätzlich Schaden zugefügt werden soll, der zwar nicht körperlich erkennbar ist, jedoch seelische Spuren hinterlassen soll. Jüngst werben afrikanische Life-style Magazine mit Anleitungen zum Verhexen von Männern um sie in sich verliebt zu machen. Das Unternehmen orientiert sich an der Bedeutung des Namens. Dessous der Marke werden Juju genannt, weil sie Mittel für den Zauber sind. Das Verführen des Partners durch diese Dessous wird ebenfalls Juju genannt, da es sich hier um die Hexerei selbst handelt.“

 

Ihre aktuelle Kollektion zeigt BHs, Strings, Strapse, Hängerchen, einen Body und schöne Schlafensembles. Gehalten in Lemongrün, gelb und pink. Auf den ersten Blick eine ungewöhnliche Farbkombination, auf den zweiten Blick einfach „Wow!“. Der leichte Vintage Touch aus den 20er- und 40er Jahren in den fließenden Schnitten macht die Kollektion verführerisch, verspielt und elegant zugleich. Mit edlen und aufwendig bereiteten Komponenten, für jeden Moment, in dem sich Frauen richtig gut fühlen wollen. Zukünftig will Juju Lingerie auch schöne Miederwaren für Schwangere herstellen. In der aktuellen Kollektion ist dies aber nicht berücksichtigt.

 

In dem Kurzinterview verriet sie selbstbewusst aber auch selbstkritisch: „Ich mache Dessous in den Größen 36-42. Wenn die Kollektion anläuft und das Budget stimmt, kommen zukünftige Kollektionen auch in der Größe 34-44 auf den Markt. Diese Kollektion ist auch nur im Cup Größen A-C verfügbar, einfach auf Grund des Materials.

 

Aktuell läuft bei Juju Lingerie eine Umfrage über die Zufriedenheit bei BHs.  Wer Lust hat, kann teilnehmen, und mit seinem Feedback vielleicht sogar das Sortiment bei Juju Lingerie beeinflussen. Mehr unter www.haekchen.at/haekchen/fragebogen.asp?uid=21138&id=1

 

Fotograf Renate Majewski

Fotograf Renate Majewski

Fotograf Renate Majewski

Fotograf Renate Majewski

Fotograf Renate Majewski

Fotograf Renate Majewski

Fotograf Renate Majewski

Fotograf Renate Majewski