829 Views |  Like

„Mami`s“ kleines Geheimnis – beim Fremdgehen plagt sie kein schlechtes Gewissen

Bildschirmfoto 2013-05-10 um 22.03.56Zürich, im Mai 2013 – Zum Muttertag hat das Fremdgehportal AshleyMadison.com 1’384 Schweizer Mitgliederinnen mit und 765 ohne Kinder zu ihrem Fremdgehverhalten befragt. Die Unterschiede: Mütter wechseln ihre Affären weniger, kommen aber rascher zur Sache und treffen ihre Lover am liebsten tagsüber. Ein schlechtes Gewissen plagt sie dabei offenbar weniger als Kinderlose. 

Laut der neusten Umfrage des Fremdgehportals AshleyMadison.com wird das Fremdgehen bei verheirateten Frauen mit Kindern effizienter gestaltet. Sie wechseln viel weniger den Bettgespielen, haben weniger Dates bevor es zur Sache kommt, aber planen weit voraus.

Kinderlose Frauen lassen sich beim Kennenlernen mehr als doppelt so viel Zeit, bis sie mit der Affäre ins Bett steigen. Ein ganz klarer Unterschied gibt es auch, wann betrogen wird. Kinderlose treffen sich nach der Arbeit, während die Mütter die Zeit zwischen 09:00 – 15:00 Uhr bevorzugen.

Interessant an der Umfrage ist, dass die Mütter weniger von einem schlechten Gewissen nach einer Affäre geplagt werden, als Frauen ohne Kinder. Das könnte aber auch daran liegen, dass sie im Durchschnitt nur 1.32 Mal Sex pro Woche mit ihrem Ehemann haben, die Kinderlosen kommen im Schnitt auf 1.98 Mal Sex.

Alle Daten auf einen Blick: Fragen  Verheiratete mit Kinder  Verheiratete ohne Kinder 
Wie viele Affären hatten sie 2013? Durchschnitt 2.11 Durchschnitt: 4.37
Haben sie ein schlechtes Gewissen ihrem Partner gegenüber? Ja: 5.8% Ja: 16.2%
Wie viele Dates haben Sie bevor es zum Sex kommt? Durchschnitt: 1.45 Durchschnitt 3.28
Wie weit voraus planen sie das erste Date? 7-10 Tage 1-2 Tage
Im letzten Monat, wie oft hatten sie Sex mit ihrem Partner? Durchschnitt 1.32 Durchschnitt 1.98
Im letzten Monat, wie oft hatten sie Sex mit ihrer Affäre? Durchschnitt 5.24 Durschnitt 6.31
Zur welcher Tageszeit treffen sie sich mit ihrer Affäre? 09:00 – 15:00 Uhr Nach 18:00 Uhr