459 Views |  Like

Marussia F1 Team Pilot bastelt eigene Uhr

Timo Glock, Marussia F1 Team Fahrer besucht die Uhrenmanufaktur Armin Strom und baut seinen ARMIN RACING REGULATOR selbst. Sein Unikat, welches er die 2012 FIA Formel Eins Weltmeisterschafts-Saison über trägt, wird nach dem letzten Rennen versteigert.

ARMIN STROM Markenbotschafter Timo Glock besuchte die Uhrenmanufaktur seines F1- Teamsponsors in Biel zu einem Manufakturworkshop. Die Präzision, die Technik, die Leidenschaft und dass jedes Detail zum Erfolg beiträgt – vieles erinnerte ihn an die Formel 1. Und seine ruhigen Hände schienen auf ein uhrmacherrisches Talent zu deuten. Auch wenn er das noch beweisen musste.

Als Timo Glock wenige Wochen später ein zweites Mal nach Biel kommt, ist seine Chance gekommen. Unter professioneller Anleitung fertigt er seinen persönlichen ARMIN RACING REGULATOR selbst an. Er hat die auf höchstem Niveau von Hand veredelten Komponenten zu einem Uhrwerk montiert, dieses getestet und schliesslich in das Gehäuse eingesetzt.

Einzelne Brücken des ARMIN RACING REGULATORS sind aus dem Motorblock seines Formel 1 Boliden gefertigt. Aus England angeliefert, wird das Material in einer kleinen Kunstgießerei in St. Gallen eingeschmolzen, gewalzt und aus den fertigen Plättchen Uhrwerksteile gefräst.

Der sympathische Marussia F1 Team Pilot trägt also ein Stück seines Formel 1 – Motors am Handgelenk. Ein solcher hält mit Glück gut 40 Stunden. Der neue Besitzer des kraftvollen Zeitmesser-Unikats darf sich auf ewig freuen.