1552 Views |  Like

Der Geheimtipp Portes du Soleil

Foto-1
Besuchten Sie schon Mal Portes du Soleil? Wenn ja, dann wissen Sie wovon ich spreche und denken, dass ich untertreibe. Falls nicht, werden Sie heute schon Ihre Winterferien für die nächste Saison in der Westschweiz planen – versprochen. Falls Sie ein Festivalgänger sind, haben Sie schon einen fettmarkierten Eintrag vom 25. bis 29. März 2015 in der Agenda.

resized_650x365_origimage_486511Portes du Soleil ist ein länderübergreifendes Wintersportgebiet an der Grenze der Schweiz zu Frankreich, nahe dem Genfersee. Sie kennen nun die Region weil Sie gerade auf Google Maps waren – so wie ich vor ein paar Wochen. Was Sie noch nicht kennen ist der spezielle Spirit und die weltoffene, freundschaftliche Einstellung die in Portes du Soleil von Klein auf gelernt wird. Diese Freundschaft wird meist mit viel Vin Blanc bei einem gediegenen Fondue besiegelt – natürlich nachdem Sie das Openair „Rock the Pistes“ besucht haben.Die Reise führt in das beste Hotel nach Champéry, das preisgekürte Art Boutique Hotel Beau Séjour. Dieses wurde als freundlichstes Hotel der Schweiz ausgezeichnet und hat es sich redlich verdient. Wir können dies bestätigen, denn Sophie und Philippe kümmern sich um jeden Gast persönlich und beantworten jede Frage mehrsprachig mit Herz und Enthusiasmus.

83lh2Skigebiet
Das Skigebiet von Portes du Soleil ist gross. Sehr gross. Verlassen Sie sich nicht auf die Kilometerangaben von Wintersportgebieten – Portes du Soleil hat mehr Postleitzahlen als Zürich. Drei Tage reichen bei weitem nicht aus um das ganze Gebiet zu erforschen – am ersten Tag befinden Sie sich immer noch auf der Schweizer Seite ohne Ihr Französisch auszugraben.

„Ich fahre keine Piste zweimal..“ Wenn das Ihre Einstellung ist, sind Sie in Portes du Soleil richtig. Die Skigebiete am Tor zur Sonne sind so weit auseinander, dass Sie wohl kaum einen Lift zweimal benutzen. Die vielen Kilometer Weg den Sie durch den Tag verteilt hinter sich bringen sind so aufregend wie ein Geschenk vor dem öffnen: Sie begegnen immer wieder neuen Panoramas, vermischt aus Bergspitzen und Tälern.


Tourismus

Der Tourismus – wenn man ihn denn so nennen kann ist geprägt von englischen und Schweizer Besuchern. Schon zu Beginn des Tourismus in Portes du Soleil waren die wohlhabenden Engländer (in sogenannten Gentlemen’s Club’s) die ersten Skifahrer und geben dies seither an die folgenden Generationen weiter. Wer nun an Champagnerklima denkt ist weit gefehlt. In Portes du Soleil und insbesondere Champery ist Feiern immer angesagt. Es gibt wohl keinen Grund, nicht auf ein Glas Weisswein oder Bier anzustossen. Das relativ günstige Skigebiet eignet sich auch für jüngere Gruppen. Unser Beispiel: Man mietet sich einen ganzen Stock eines Hotels und lädt seine Freunde für eine Woche ein. Sie denken sich nun: „Ich kann aber kein Französisch!“ Kein Problem – wir sind immer noch in der Schweiz und hier spricht man auch Deutsch und notfalls Englisch oder sonst eine Sprache. Geniessen Sie für einmal etwas anderes und wagen sich an den linken Rand der Schweiz – Sie werden es geniessen.

83lg1Nach den bekannten Festivals gehts in den Tälern hin und her. Die Einwohner geben sich die Hand mit Touristen und feiern bis spät in die Nacht.

Location
Unser Hotel „Beau Séjour“ liegt in der Hälfte der Schneewelt. Unweit von Monthey entfernt fahren Sie mit dem Auto oder Bus den imposanten Bergklippen entlang bis Sie das kleine aber sehr touristische Dorf erreichen. Von hier aus beginnt Ihre Reise in das grösste länderübergreifende Schneegebiet Europas. Sie befinden sich nun auf nur 1.055 m und sehen dieses Panorama an Bergen vor sich. Innert wenigen Minuten schon, fahren Sie aber eine der unzähligen, perfekt präparierten Pisten hinunter.

 

Foto-3Spirit
Willkommen in der Westschweiz – für Deutschweizer und alle anderen meist ein relativ unbekanntes Gebiet. Trotz Sprachbarriere dürfen Sie sich hier wohlfühlen, denn die Romands sind sehr offen gegenüber allem und jedem. Innert kürzester Zeit schliesst man hier Freundschaften fürs Leben – allein ist man in Portes du Soleil nie. Unsere trinkfreudigen Komparsen leben einen anderen Stil als wir. Hier wird noch alles in Stunden gerechnet statt in Minuten. Man lässt sich Zeit für gutes Essen, Trinken und viel Unterhaltung. da

 

 

83lhfFestival
Das „Rock the Pistes“ Festival ist in unserem Sprachraum weniger bekannt. Auch das Line-Up spricht nicht gerade von Weltbekanntheit und Euphorie. Weshalb sollten Sie das Festival besuchen? Das Feeling. Ich verspreche Ihnen hiermit, dass wohl kein anderer Ort trinkfestere und feierliebhabende Festivalbesucher hat als hier. Die zweite Tatsache ist, dass Sie hier nicht als Fremder wahrgenommen werden sondern als Freund oder sogar als Teil der Familie. Stellen Sie sich vor: Sie schlendern die ewiglange Pisten von Portes du Soleil runter und enden bei einem Konzert mit mehreren tausend Besuchern. Das ganze wirkt so spontan organisiert – ist aber durch und durch professionell durchgeführt.

 

83lgoDie Künstler geben sich hier eine sehr grosse Mühe für einen Show Act der besonderen Art. Das musikalische Highlight unseres Besuches war der Auftritt von Pete Doherty mit seiner Band The Babyshambles. Fast schon zur Tradition geworden, hat er mindestens einen Auftritt pro Jahr in der Schweiz. Diesen auf über 1000 km zu absolvieren ist nicht Jedermanns Sache – insbesondere wenn es sich um den berüchtigten Engländer mit Hut handelt.

 

 

FotoFAZIT
Ohne zu wissen wohin ich fahre bin ich in Champery gelandet. Einem Ort der sowohl unbekannt und süss zur gleichen Zeit ist. Hier fühlt man sich einfach Zuhause. Diese imposante Berglandschaft welche sich mit jedem Skilift verändert ist sehr eindrücklich. Eine grössere Abwechslung des Panoramas habe ich noch nie erlebt. Zu verdanken habe ich dies natürlich meinem Guide Claudine – aufgewachsen in Champery, Mutter von zwei Kindern, führte sie mich in das weite Gebiet von Portes du Soleil und zeigte mir die Schönheiten dieses Wintersportgebietes.

 

 

 

Cocktails
Lounge des Café du Nord, Rue du village 106, Champéry / www.atelier-gourmand.ch

Essen
Cantine sur Coux, oberhalb von Champéry, Tel. 079 358 46 85 / www.cantinesurcoux.net

Übernachten
Art.Boutique.Hotel Beau-Séjour / www.beausejour.ch

Tourismus
www.portesdusoleil.com

Feiern
www.rockthepistes.com / 25. bis 29. März 2015

c8fc2af878b46f8a6a3ec25cffec7175Geheimtipp
Tartiflette! Ein Kartoffelauflaufgericht welches am besten schmeckt im „Alpage du Grot“ (auf Voranmeldung).

Die Scheiben schneiden. Dann mit der Crème fraiche vermischen, mit Salz und Pfeffer würzen und in eine Auflaufform geben. Die Kartoffeln müssen komplett umhüllt sein. Den Backofen auf 200°C vorheizen und ca. 45 Minuten  garen lassen. Zwiebeln fein hacken und zusammen mit dem Speck in einer Pfanne schmoren. Käse in Scheiben schneiden. Wenn die Kartoffeln gar sind, den Weisswein aus der Romandie drüber geben und das Zwiebel-Speckgemisch unterheben. Zuletzt die Masse mit Käsescheiben bedecken und ca. 7 Minuten backen, bis der Käse schön geschmolzen ist.

700 g Kartoffeln
2 Becher Crème fraîche
250 g Schinkenspeck, gewürfelt
50 ml Weisswein, trocken
1 Käse, ganz
3 Zwiebeln
Salz und Pfeffer