2885 Views |  Like

Garden Route – Südafrikas schönster Roadtrip

 

bildschirmfoto-2016-12-11-um-21-18-10Die atemberaubende Garden Route in Südafrika verzaubert jeden Besucher mit ihrer Vielfalt. Egal ob Naturliebhaber oder Abenteurer, auf diesem Selbstfahrer-Weg kommt jeder auf seine Kosten. Der Reiseveranstalter Rhino Africa weiss, welche Highlights begeistern. 

Die Garden Route gehört zu den beliebtesten Reisezielen in Afrika – und das nicht ohne Grund: Wer Afrika von seiner schönsten Seite erleben möchte, sollte den Roadtrip von Kapstadt nach Port Elizabeth machen. Die Garden Route erstreckt sich 750 Kilometer entlang des Indischen Ozeans und zählt zu den malerischsten Regionen Südafrikas. Der spektakuläre Küstenabschnitt ist von den Flughäfen Kapstadt, Port Elizabeth und George schnell und einfach zu erreichen und eignet sich ideal für einen abenteuerlichen Roadtrip im eigenen Mietwagen oder mit Reiseführer im komfortablen Kleinbus. Die Vielfalt und vor allem die wandelbaren und unberührten Landschaften sind beeindruckend. Hinter jeder Kurve wartet eine neue Überraschung wie beispielsweise smaragdgrüne Wälder, malerische Buchten, karge Felswände oder hohe Klippen.

Traumdestination für jeden Reisetyp 

Egal ob Naturliebhaber, Romantiker oder Abenteurer, auf der Garden Route kommt jeder auf seine Kosten. Die Urwälder, Heimat scheuer Waldelefanten und 700 Jahre alter Gelbholz-Bäume, sind ideal zum Wandern. Für Tierliebhaber lassen sich im weltgrössten Freiluft-Vogelpark Birds of Eden oder im Monkeyland Affenpark die Tiere Afrikas hautnah erleben. Wer sich Tiere lieber aus sicherer Distanz beobachtet, geht auf eine Ozean-Safari in Plettenberg Bay – inklusive Walbeobachtung. Die Strände bieten exzellente Bedingungen zum Surfen und die kleinen Küstenstädtchen warten mit erstklassigen Golfplätzen auf. Sollte das noch nicht Abenteuer genug sein, sorgt ein Bungee-Sprung aus 216 Meter Höhe von der Bloukrans Brücke für den besonderen Nervenkitzel. Ein besonderer Höhepunkt ist ausserdem eine Safari in einem der malariafreien Reservate entlang der Garden Route. Alfredo Seidemann, CMO Rhino Africa bestätigt: Die Garden Route ist ein echtes Juwel unter den Selbstfahrer-Routen. Durch die unglaubliche Vielfalt ist sie ein ideales Reiseziel für Jedermann. Bei Rhino Africa sind wir darauf spezialisiert, die besten Reisen individuell auf die Wünsche unserer Kunden zusammenzustellen. Von Verliebten auf Hochzeitsreisen bis hin zu abenteuerlustigen Naturliebhabern oder golfbegeisterten Romantikern, Rhino Africa weiss für jedes Bedürfnis das richtige.”

Im Winter trifft man auf Schweizer 

Gemäss Reiseveranstalter Rhino Africa gehört die Garden Route bei den Schweizern zu den Top 3 Reisezielen in Afrika. Besonders beliebt ist die Route während der hiesigen Wintermonate von Oktober bis Januar. Während dieser Zeit geniessen Reisende angenehm sommerliche Temperaturen in Südafrika und können dadurch der Kälte entkommen. „Wer bei den Unterkünften und Aktivitäten eine möglichst grosse Auswahl haben möchte, bucht einige Monate im Voraus“, empfiehlt Alfredo Seidenmann.

Food and Wine 

Frühstück mit Aussicht 

Der perfekte Start in den Tag mit dem Egg-cellent Breakfast”. Freundliches Personal, grosse Fenster, helle Farben und rustikal-modernes Interieur begrüssen die Gäste des East Head Café am Fusse der berühmten und gleichnamigen Felsformationen, zwischen Knysnas Lagune und dem offenen Ozean. Besonderes Highlight ist jedoch die urige Holzveranda, eingebettet in dichte Vegetation, mit einem fantastischen Weitblick auf die schroffen Klippen, das Meer und die malerische Lagune von Knysna. 

Öffnungszeiten: Mo – So 08:00 – 15:30 Uhr http://www.eastheadcafe.co.za/

Wine o’clock 

Viele denken bei südafrikanischem Wein in erster Linie an Kapstadt und die Kap-Region. Doch das Umland von Plettenberg Bay wird immer beliebter bei Weinfreunden; zahlreiche Weingüter wie das Bramon Wine Estate oder Redford Lane Wines laden zur Champagner- und Weinverkostung in hügeliger Landschaft ein. 

http://www.plettwinelands.com/ // http://www.bramonwines.co.za/ // https://redfordlanewines.co.za/

Romantisches Tête-à-Tête mit Meerblick 

Das Restaurant Enrico’s in Keurboomstrand mit grosszügiger Terrasse direkt am Meer bietet eine aussergewöhnliche Mischung aus italienischer Küche und frischem Seafood. Das alles in einer ausgelassenen und entspannten Atmosphäre mit Blick auf das Meer. Der ideale Ort, um die Seele baumeln zu lassen und romantische Stunden zu verbringen. 

Montags geschlossen http://www.enricorestaurant.co.za/ 

Die besten Austern in Südafrika 

Ein Besuch beim Oyster Festival in Knysna ist ein Muss für alle Austernliebhaber! Jedes Jahr verwandelt sich das Küstenstädtchen Knysna für zehn Tage in eine Schlemmerzone. Nebst den köstlichen Austern in aller Art und Form bietet das Festival über 100 kulturelle und sportliche Veranstaltungen. 

Datum: 07.07 – 16.07.2016 http://www.oysterfestival.co.za/

Aktivitäten 

Natur pur beim Phantom-Pass 

Hinter der Lagune von Knysna führt die Strasse durch dichte Wälder und Schluchten über den Phantom-Pass nach Wilderness. Besucher tauchen in eine andere Welt ein; eine Idylle aus kleinen Bergdörfern, lokalen Märkten und unberührter Natur, die mit traumhaften Aussichtspunkten lockt. 

http://www.mountainpassessouthafrica.co.za/

Abstecher ins Meer 

Einmal im Leben auf einer Yacht sein? In Knysna Heads geht dieser Wunsch in Erfüllung. Die Hafeneinfahrt Knysna Heads wird von zwei Sandsteinklippen gesäumt und führt vom Indischen Ozean in die Lagune von Knysna. Von den Heads finden sich schöne Aussichtspunkte. 

Adrenalin-Tour im Urwald 

Mutige rauschen bei der Baumkronen-Tour in 30 Metern Höhe durch die Urwälder, die die Garden Route so berühmt machen. Neben Spass und Abenteuer beherbergen die Baumkronen in Tsitsikamma eine artenreiche Vogelwelt und mit etwas Glück zeigen sich sogar Affen. 

http://www.tsitsikamma.info/ 

Wandern im Robberg Nature Reserve 

Das Robberg Naturreservat liegt auf einer Peninsula vor Plettenberg Bay und verzaubert seine Besucher mit unberührter Natur. Umgeben vom türkisfarbenen Meer, in dem sich regelmässig Wale, Delfine, Robben und sogar Haie nur wenige Meter von der Küste aufhalten. Hier geniessen Reisende eine atemberaubende Aussicht. 

From Birds of Eden to Monkeyland 

Der grösste Freiluft-Vogelpark beherbergt über 3500 Vögel und gleicht einem Naturparadies – die Voliere spannt sich über eine dicht bewaldete Felsschlucht und lädt zu stundenlangen Entdeckungen ein. Wer nach dem Besuch von Birds of Eden noch nicht genug hat, besucht Monkeyland. Im Affenpark mischen sich Besucher unter 550 Affen, darunter Gibbons, Lemuren und Totenkopfäffchen. 

Öffnungszeiten: Mo – So, 08:00 – 17:00 Uhr, 

Combotickets: Erw.: 320 – 410Rand, Kind: 160 – 164Rand http://www.birdsofeden.co.za/

Auf den Spuren von Legenden 

Der Legende nach durchstreifen bis heute eine kleine Herde wilder Elefanten die jahrhundertealten Wälder von Knysna. Leidenschaftliche Wanderer können stundenlang einsamen Routen durch dichte Vegetation folgen, vorbei an plätschernden Flüssen und prähistorischen Pflanzen. 

http://www.knysnaforesttours.co.za/

Wild in Wilderness 

Wilderness ist vor allem berühmt für seinen kilometerlangen, breiten Sandstrand. Ein Geheimtipp ist eine Kajaktour auf der malerischen Lagune – unberührte Natur und seichtes Vogelzwitschern lassen Besucher vollkommen entspannen. 

http://www.eden.co.za/

Meet the Big 5 

Das Kwandwe Private Game Reserve ist ideal, um aufregende Safaris in ihrer Reise entlang der Gartenroute einzuschliessen. In dem malariafreien Gebiet beobachten sie auf den täglichen Pirschfahrten mit etwas Glück die heimischen „Big Five“, wie Nashorn, Löwe, Büffel, Elefant und Leopard zusammenfassend bezeichnet werden. Das Reserve bietet vier grossartige Lodges an, in denen sie ihren Tag im privaten Pool mit bestem Blick auf die Wildnis Afrikas ausspannen können. 

http://www.kwandwe.com/ 

Ausklingen am Strand 

Einige Kilometer östlich von Plettenberg Bay liegt der wilde Keurboomstrand. Der schmale Strand trennt 30 Meter hohe Felsen und den malerischen Indischen Ozean. Spazieren sie bis zum imposanten Felsbogen, doch Vorsicht; je nach Ebbe und Flut versperrt ihnen das Wasser den Rückweg.