683 Views |  Like

Kunst verbindet Kontinente

„Amerikaner in Florenz“ – der Besuch der aktuellen Ausstellung im renommierten Palazzo Strozzi ist einer der kulturellen Höhepunkte während der Frühlingstage in der Villa La Massa.

Italien – das ist nicht erst seit den 60er Jahren eines der liebsten Reiseziele.Schon Goethe, Lessing, Herder und viele andere Literaten und Künstler bereisten das Land, um sich von Kultur, Landschaft und Lebensweise inspirieren zu lassen. Sie waren jedoch nicht die einzigen, denn auch viele amerikanische Maler wie Winslow Homer, William Morris Hunt oder John La Farge kamen im 19. und frühen 20. Jahrhundert über den großen Teich nach Europa. Als eines der wichtigsten europäischen Kunstzentren lag Florenz fast immer auf der Reiseroute. Den engen Verbindungen amerikanischer Impressionisten zur Stadt der Medici widmet sich die Ausstellung „Amerikaner in Florenz. Sargent und die amerikanischen Impressionisten“, die bis zum 15. Juli im Palazzo Strozzi zu sehen ist. Sie zeigt Bilder amerikanischer Künstler wie Thomas Eakins, Mary Cassatt und William Merrit Chase, die Florenz bereisten oder wie John Singer Sargent sogar dort lebten.

Gäste der Villa La Massa können diese Werke nicht nur bei einer Führung in der gewünschten Sprache bewundern, sondern sich zusätzlich über zwei Übernachtungen mit Frühstück in der Medici-Villa aus dem 16. Jahrhundert freuen. Beim inbegriffenen Drei-Gänge-Menü auf der Hotel-Terrasse oberhalb des Arno lassen Kunstbegeisterte den Reiz der Toskana auf sich wirken, ein Reiz, dem auch die amerikanischen Künstler des 19. Jahrhunderts erlagen. Der Katalog zur Ausstellung ist ebenfalls im Preis enthalten und gibt allen die Möglichkeit, eigene wie amerikanische Eindrücke aus der Toskana mit nach Hause zu nehmen.

Die zur Vereinigung von The Leading Hotels of the World gehörende Villa La Massa beherbergt 37 Zimmer und Luxussuiten und liegt direkt am Ufer des Arno, sieben Kilometer vom Stadtzentrum entfernt.

Anfragen und Buchungen über