673 Views |  Like

Liebe und Leidenschaft im Hotel Greif szenisch und sinnlich präsentiert

  Bildschirmfoto 2013-07-04 um 12.43.34In der intimen Atmosphäre der Innenhof-Dachterrasse des Design Hotels Greif rezitiert der Schauspieler Carlo-Emanuele Esposito vom 24. bis 26. Juli 2013 an drei Abenden erotische Klassiker von der Antike bis zur Gegenwart. Untermalt wird die verbale Verführung von der Musikerin und Schauspielerin Nadine Baier mit dem Spiel ihres Saxophons. Das Hotel, dessen 33 Zimmer und Suiten unter dem Motto „Augenlust“ im Jahr 2000 von 33 verschiedenen Künstlern gestaltet wurden, bietet für die prickelnden Sommerabende genau die richtige Kulisse.

Carlo-Emanuele Esposito pendelt seit mehr als zehn Jahren zwischen Berlin und Bozen. Der gebürtige Südtiroler ist sowohl im Musik- wie auch Sprechtheater tätig. Im Frühjahr dieses Jahres gab der Schauspieler in Dublin den Leopold Bloom aus James Joyces „Ulysses“, kommenden Herbst tourt er durch Deutschland mit dem Inspektor Columbo-Dinnerkrimi „Giftige Kollegen“. In Südtirol wird der Bozner im Herbst zum Ensemble des Operettenklassikers „Im weißen Rössl“ gehören.

Bildschirmfoto 2013-07-04 um 12.42.11

Für die „Erotischen Gute-Nacht-Perlen“ konnte er die Wahl-Pariserin Nadine Baier gewinnen. Es ist die erste künstlerische Zusammenarbeit der beiden. Die Münchnerin Nadine Baier erlernte ihr Handwerk in Paris, wo sie u.a. am Staatlichen Konservatorium für Schauspiel studierte und im Juli 2010 ihren Abschluß machte. Auf Korsika spielte sie im Anschluss bei den „Rencontres internationales“ u.a. in Shakespeares „Was ihr wollt“. Bis September 2011 war sie mit dem Stück Misterioso-119 in Frankreich und Deutschland zu sehen. Es folgte ein Engagement am Stadttheater Ingolstadt (2011/2012), verschiedene Rollen in Kurzfilmen und diverse Sprecherarbeiten bei Radio und Fernsehen. Für die „Erotischen Gute-Nacht- Perlen“ mimt sie die verführerische Musikerin.

 Das Hotel Greif:

Das Hotel Greif liegt im historischen Stadtkern von Bozen, mit Blick auf den Waltherplatz und den Dom. Das Haus der Vier-Sterne-Kategorie, welches mit seiner rund 500 Jahre alten Gasthaustradition eines der ältesten in der Stadt ist, verfügt über 33 Doppelzimmer und Suiten. Jedes davon wurde im Zuge des Umbaus im Jahr 2000 von einem Künstler exklusiv gestaltet, wobei die Originalfassade weitestgehend erhalten und instand gesetzt wurde. Zum Hotel gehört die Cocktailbar Grifoncino, die mit ihrem futuristischen Design ein beliebter Treffpunkt der Bozner ist. Das eigene Frühstücksrestaurant mit Terrasse bietet eine große Vielfalt an hausgemachten und lokalen Spezialitäten. Das Hotel Greif, welches Mitglied der „Design Hotels“ ist, wird von der Boznerin Doris Gotter geleitet und ist ganzjährig geöffnet. Wie auch schon im Jahr zuvor wurde das Hotel 2013 erneut von TripAdvisor als bestes Hotel Bozens ausgezeichnet.

www.greif.it