669 Views |  Like

Wiener Charme im einstigen Bordell

Bildschirmfoto 2013-06-03 um 10.08.13 Das kleinste Grand Hotel Wiens hat eine großartige Lage: Nur drei Gehminuten sind es bis zum Stephansdom. Das Wiener Lieblingshotel der Filmschauspielerin Christiane Hörbiger wurde nun nach einer umfassenden Renovierung wiedereröffnet.

Die Gründerzeitfassade leuchtet in einem frischen hellen Grau, innen hat der Designer Niccolò Grassi, der auch für Ferragamo tätig war, dem Haus eine Melange aus Wiener Jugendstil, französischem Flair und italienischer Eleganz verliehen. Feine Tapeten zieren die Wände der Zimmer und Flure, Fauteuils und Sofas aus Samt laden zum Verweilen ein, und in dem Salon gegenüber der Lobby erinnert eine Sammlung an den Naturforscher Alexander von Humboldt: Bilder mit Tiermotiven, Schmetterlinge unter Glashauben, Vögel und Straußeneier – und eine Komposition getrockneter Algen, hinter Glas, gerahmt. Das Thema zieht sich durch das ganze Hotel.

Nach dem Zweiten Weltkrieg war das Haus für einige Jahre als Bordell unter dem Namen »Madame Rosa« bekannt, seine Kunden waren alliierte Soldaten. Heute zählt das privat geführte Hotel 44 Zimmer und Suiten, überwiegend mit originalen Parkettböden. Die größte Suite wurde Christiane Hörbiger gewidmet. Sie ist dem Hotel auf besondere Art verbunden: Ihr Mops »Loriot« resdiert oft  im Haus und wird von den Mitarbeitern umsorgt. Der Kärntnerhof hat als eines der wenigen Hotels im 1. Bezirk eine eigene Dachterrasse, die im Sommer als Lounge dient, von hier blickt man auf die Barocktürme des Heiligenkreuzerhofes.

Ein Doppelzimmer kostet je nach Größe und Saison zwischen 139 und 235 Euro inklusive Frühstück.

www.karntnerhof.com

Fotos: © Cyrus Saedi