4218 Views |  Like

Vier Schweizer Städte und ihre Wohnungsmärkte im Überblick

Dass die Schweiz ein sehr schönes Land mit einer hohen Lebensqualität ist, ist weitläufig bekannt. Nicht umsonst wandert immer wieder eine Vielzahl von Menschen in die Schweiz aus, auf der Suche nach besseren Lebensbedingungen und einer ansprechenden Freizeitgestaltung und nicht zuletzt wegen der atemberaubenden Landschaften. Doch auch die urbanen Zentren des verhältnismäßig kleinen Landes haben es in sich. So sind nicht wenige davon in internationalen Rankings, bei denen es um die Städte mit der höchsten Lebensqualität geht, ganz weit vorne vertreten. Doch wie sieht die Situation auf dem Wohnungsmarkt in solchen beliebten Metropolen aus? Anbei werden vier Schweizer Städte, die sich durch eine besonders hohe Lebensqualität auszeichnen, betrachtet.

 

 

Genfer SeeZürich – Die größte Metropole der Schweiz – 2010 belegte Zürich noch Platz zwei

Zürich ist laut einer Studie der Unternehmensberatung Mercer die Stadt mit der höchsten Lebensqualität und das weltweit. Die Kriterien zur Wahl der schönsten Stadt waren unter anderem die politische Stabilität, das Gesundheitssystem, die Freiheit des Individuums, das Schulsystem, die Wohnsituation und die Umweltverschmutzung. Freizeitangebote wie Kino, Sport oder Theater spielten beim Ranking ebenfalls eine Rolle. Mit rund 400.000 Einwohnern ist Zürich die größte Stadt der Schweiz. Zudem bildet Zürich staedte mit der besten lebensqualitätdas wirtschaftliche, wissenschaftliche und gesellschaftliche Zentrum des Landes. Doch Zürich ist zugleich eine der teuersten Städte der Welt. Nur Tokio und Genf machen der Metropole Konkurrenz. Das wirkt sich auch auf den Immobilienmarkt aus. Nicht nur die Preise für Häuser und Eigentumswohnungen sind in den letzten Jahren drastisch gestiegen, auch der Quadratmeterpreis für Mietwohnungen wird immer teurer. Dies führt dazu, dass sich einige Bewohner ihre Wohnungen nicht mehr leisten können und diese an besser betuchte Mieter vergeben werden, so der Tagesanzeiger.

 

 

Bern in winterBern – Historische Altstadt mit unverwechselbarem Charme- malerisches Bern im Winter

Auch Bern schneidet bei Rankings, die die Lebensqualität von Städten betrachten, sehr gut ab. Mit rund 138.000 Einwohnern gehört Bern zu den größten Städten des Landes. Die Berner Altstadthäuser, welche aus Sandstein gebaut wurden, sowie die berühmten Lauben, ziehen jedes Jahr unzählige Touristen an. Zahlreiche Cafes im Stadtzentrum laden zum gemütlichen Verweilen ein. Das macht vor allem die Berner Altstadt zu so einem beliebten Wohnort. Die Wohnungen sind rar und die Mieten dementsprechend hoch. Nicht nur in der Altstadt steigen die Mieten, auch die Nachfrage nach Wohnungen in den umliegenden Quartieren Länggasse, Breitenrain und Kirchfeld ist groß und Vermieter können den Quadratmeterpreis entsprechend hoch ansetzen. Günstigere Wohnungen finden sich an der Grenze zu Ostermundingen oder in Wittigkofen.

Luzern – Besonders bei Familien beliebt

Die nächste Stadt schafft es wieder in die Top Ten in Punkto Lebensqualität. Gemeint ist Luzern. Die 380.000 Einwohner Luzerns finden in ihrer Stadt alles, was sie vom urbanen Leben erwarten. Das breite Bildungsangebot macht Luzern zu einer Stadt, die vor allem bei Familien sehr beliebt ist. Internationale Schulen, Hochschulen und Weiterbildungsmöglichkeiten ermöglichen es, sich in fast allen Disziplinen entfalten zu können. Zudem genießen die Luzerner Bildungseinrichtungen auch international einen hervorragenden Ruf. Verschiedene Spitale und Gesundheitszentren lassen Luzern auch beim Thema Gesundheitsversorgung sehr gut abschneiden. Moderne Architektur trifft in Luzern auf historische Bauten, was das Stadtbild so abwechslungsreich und interessant gestaltet. Restaurants und Cafes sind genauso in Vielzahl vorhanden, wie schöne Einkaufsmöglichkeiten. Dementsprechend begehrt sind auch die Immobilien in dieser Stadt, die nahezu alles bietet. Geduld ist bei der Wohnungssuche also unerlässlich. Immobilienportale wie Immowelt bieten die Möglichkeit, die Mieten in den verschiedenen Stadtvierteln zu vergleichen und so die passende Mietwohnung zu finden. Zwar steigen die Mieter der Schweizer Großstädte immer weiter an, wer sich für die Suche jedoch Zeit nimmt, kann immer mal wieder auf ein attraktives Angebot stoßen.

Basel bei NachtBasel – Offenheit gegenüber dem Unbekannten

Die robuste wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit und die hohe Innovationskraft Basels, rechtfertigen, dass auch diese Stadt es in das Ranking der Städte mit der höchsten Lebensqualität geschafft hat. Weitere Pluspunkte bieten die gute Verkehrsanbindung, der hohe Bildungsstandard der Bevölkerung und der offene Umgang mit ausländischen Zugezogenen. Zudem sehen gerade die jungen Bewohner der Stadt, diese als besonders hipp und urban an.

 

Hippes Basel

Das Kunstmuseum in Basel schafft es zudem im weltweiten Vergleich auf Platz Fünf und kann sich so mit dem Museum of Modern Art in New York und den Uffizien in Florenz messen. Neben einem guten wirtschaftlichen und soziokulturellen Umfeld bietet Basel zudem eine exzellente Gesundheitsversorgung sowie einen guten Immobilienmarkt. Auch hier steigen die Mieten zurzeit an. Forscher vermuten aber, dass diese Entwicklung, aufgrund des demographischen Wandelns, nicht von Dauer sein wird. Der Bevölkerungsanteil älterer Menschen wächst und die Nachfrage nach Immobilien würde demnach sinken, was sich auch auf die Mietpreise auswirken würde.

Bildquellen:

© franke182 – Fotolia.com Bild 1

© swisshippo – Fotolia.com Bild 2

© djama – Fotolia.com Bild 3